1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: City Light Thief gehen wieder ins Studio

Grevenbroich : City Light Thief gehen wieder ins Studio

Hinter der Grevenbroicher Band liegt ein aufregendes Jahr mit Auftritten beim "Hurricane"-Festival, Konzerten in Finnland und der Veröffentlichung eines Mini-Albums. Ab Mitte Januar nehmen die Musiker ihre zweite Platte auf.

Als Benjamin Mirtschin vor kurzem seinen Geburtstag feierte, geriet dies auch zu einem kleinen Jahresrückblick. 24 Jahre alt wurde der Sänger der Grevenbroicher Band "City Light Thief", und es liegen ereignisreiche Monate hinter ihm und seinen Mitstreitern. 2012 könnte für die Band im Rückblick das Jahr sein, in dem sie richtig Fahrt aufgenommen hat: Im Frühjahr spielten die Musiker Konzerte in Finnland, es folgten Auftritte bei angesagten Musik-Festivals – allen voran das schon fast legendäre "Hurricane". Und dann wurde noch das Mini-Album "The Music Of Chance" veröffentlicht, das durchweg gute Kritiken bekam. Jetzt planen "City Light Thief" den nächsten Schritt, und der könnte auf die großen Bühnen führen.

Ab Mitte Januar geht die Band wieder ins Studio. Mit Produzent Bastian Hartmann – er war schon beim 2011 veröffentlichten Debüt "Laviin" am Mischpult dabei – soll die neue Platte eingespielt werden. Geplanter Erscheinungstermin ist Mitte 2013. "Wir arbeiten zurzeit kontinuierlich an den neuen Songs. Bald kommt die Phase, in der wir einige Stücke aussieben müssen", sagt Benjamin Mirtschin. Keine leichte Aufgabe: Aus 30 bis 40 Songfragmenten muss eine Auswahl getroffen werden. Zehn bis zwölf Stücke sollen am Ende übrig bleiben.

Deshalb treffen sich die Musiker derzeit drei Mal pro Woche, um die neuen Songs so richtig rund zu machen – allerdings nicht im Proberaum in Grevenbroich, sondern in Köln. Die Domstadt ist für die Musiker inzwischen zu einem Lebensmittelpunkt geworden. Auch ein Band-Neuzugang stammt aus Köln: Mario Wolf (Orgel, Klavier, Tasteninstrumente) komplettiert "City Light Thief" inzwischen als offizielles Mitglied. Er ist der erste Nicht-Grevenbroicher in der Band, die im Sommer auch schon Besuch vom TV-Sender Arte im Proberaum bekam. Auch das war eine Möglichkeit für die Band, auf sich aufmerksam zu machen. Auf Facebook haben "City Light Thief" mittlerweile 1556 Fans. Tendenz steigend.

Die Arbeit an der neuen Platte bedeutet für die Musiker allerdings, dass es live in den kommenden Monaten etwas ruhiger um sie wird. "Priorität hat die Arbeit am neuen Album", sagt Mirtschin. "Ab April werden wir dann wieder verstärkt auf die Bühnen gehen."

Dann wird die Band sehen, wie die neuen Stücke beim Publikum ankommen. Einen kleinen Test könnte es vor Weihnachten im Freundeskreis geben. "Möglicherweise machen wir da noch was in unserem Proberaum", sagt Benjamin Mirtschin. Auch an ein Jahresabschlusskonzert in Grevenbroich hatten die Musiker gedacht. "Aber das wäre von der Organisation her zu aufwendig gewesen", erklärt der 24-Jährige. Tagsüber sind die Musiker alle in ihren Jobs unterwegs, abends wird an den Songs gewerkelt. "Da bleibt wenig Zeit."

(NGZ)