1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: City-Kirche zum Schützenfest noch nicht fertig

Grevenbroich : City-Kirche zum Schützenfest noch nicht fertig

Wie im Vorjahr werden die Schützen am Sonntagmorgen den gemeinsamen katholischen und evangelischen Festgottesdienst in der evangelischen Christuskirche feiern.

Die katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul ist zwar fast fertig saniert, aber es fehlt noch das i-Tüpfelchen: die Reinigung und Restaurierung des Hochaltars — und bis dahin bleibt die Kirche noch geschlossen. Dennoch wird das Gotteshaus am Marktplatz eine Rolle spielen: Im Schatten von St. Peter und Paul, auf dem Marktplatz, tritt das Regiment um 8.30 Uhr an, um dann zur Christuskirche zu ziehen.

Der Festgottesdienst beginnt dort um 8.45 Uhr. "Es wird ein evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung des katholischen Pfarrers", sagt der katholische Pfarrer Willi Steinfort, der mit der evangelischen Pfarrerin Monika Ruge vor den Schützen stehen wird. "Es ist gut, dass die beiden Kirchen ihre Gastfreundschaft vereint den Schützen anbieten und sich bei den Gottesdiensten abwechseln", so Steinfort.

Bereits 2010 war die Christuskirche der Ort für den Festgottesdienst. "Die Kirche St. Peter und Paul wurde bereits damals saniert. Zum anderen war aus dem Regiment der Wunsch gekommen, den Gottesdienst im Wechsel in den beiden Kirchen zu feiern", erklärt Peter Eysen, Pressesprecher des Bürgerschützenvereins Grevenbroich.

Glockenstuhl komplett erneuert

Doch auch beim Schützenfest 2011 gibt es in St. Peter und Paul noch etwas zu tun. Pfarrer Steinfort freut sich über die bald abgeschlossene Sanierung der Kirche am Markt. Zunächst waren 2010 Wände, Fenster und Dach saniert worden. Anfang 2011 zogen die Handwerker ins Innere des Gotteshauses, behoben Risse und Feuchtigkeitsschäden.

Die Kirchengemeinde weicht seit Jahresanfang für die Messen auf die Kapelle des Caritashauses St. Barbara aus. Die anderthalb Jahre dauernden Sanierungsarbeiten erwiesen sich als aufwendiger als ursprünglich vermutet. Auch der Glockenstuhl wurde komplett erneuert, seit wenigen Wochen vor dem Fest läuten die Glocken von St. Peter und Paul wieder.

Die hohen Gerüste im Inneren des Gotteshauses sind nun demontiert, es präsentiert sich in neuem Glanz. Nun stehen die Restarbeiten an. "Die Kirche sieht hell und freundlich aus", so Steinfort. "Ich denke, dass der Schützenfestgottesdienst 2012 wieder in St. Peter und Paul gehalten wird."

(NGZ)