1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: City-Kirche öffnet Heiligabend

Grevenbroich : City-Kirche öffnet Heiligabend

St.-Peter-und-Paul wird aufwendig saniert: Das Dach wird neu gedeckt, der Glockenstuhl ersetzt, das Gewölbe und die Glasfenster werden saniert. Die Weihnachtstage sollen die Gläubigen aber in ihrem Gotteshaus feiern können.

Eine hoffnungsvolle Nachricht für alle Gläubigen, die um ihre Christmette in St. Peter und Paul bangten: Nach Plänen von Pfarrer Willi Steinfort und dem Kirchenvorstand soll die katholische Innenstadtkirche nicht nur an Heiligabend, sondern auch an den Weihnachtsfeiertagen geöffnet bleiben. "Das ist unser ausdrücklicher Wunsch", so Ulrich Filler, Pfarrvikar in der Grevenbroicher Stadtmitte. Idealerweise solle die Kirche "nach Silvester" geschlossen werden. In der kommenden Woche wird sich die Baustelle markant verändern: "An der Fassade Richtung Zehnthof wird das Gerüst abgebaut", erläutert Bernd Sokolowski, Architekt von Lenze und Partner.

Seit Aschermittwoch wird das 108 Jahre alte Gotteshaus aufwendig umgebaut. Bisher wurden unter anderem Teile des Schieferdachs erneuert und Schäden am Mauerwerk beseitigt. Einige notwendige Arbeiten waren beim Start des zunächst auf 700 000-Euro angesetzten Projekts nicht geplant: So wurde erst nach der Einrüstung deutlich, wie stark die Fenster-Verglasungen wirklich beschädigt sind. Ebenfalls nicht vorhersehbar sei, so Bernd Sokolowski (55), die Einhausung der Orgel gewesen: Sie war durch den extrem feinen Staub auf der Baustelle in Mitleidenschaft gezogen worden, musste eingehaust werden und schweigt seit Ende Juli (die NGZ berichtete).

Bernd Sokolowski steht vielleicht bald vor neuen, noch nicht abzusehenden Herausforderungen: "Jetzt werden wir den Innenausbau fortsetzen und die Schäden am Gewölbe ausbessern." Ebenfalls nicht geplant sei der Austausch des Glockenstuhls gewesen: "Er war eine Stahlkonstruktion aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und deutlich marode." Er wird nun durch einen Glockenturm aus Holz ersetzt werden.

So sehr der Architekt die Öffnungswünsche der Hausherren verstehen kann: Für ihn könnte ein Zeitverlust entstehen, wenn die Kirche bis zum Jahresende für die Gläubigen geöffnet werden soll — denn Ostern soll wieder in St. Peter und Paul gefeiert werden.

Umbau ist erst Ostern beendet

Zu den Gottesdiensten um Weihnachten sagt Pfarrvikar Ulrich Filler: "Es wird an Heiligabend um 16 Uhr eine Krippenfeier für Kinder geben und um 22 Uhr eine Christmette." Auch am ersten Weihnachtsfeiertag (Samstag, 25. Dezember) und am zweiten Weihnachtsfeiertag (Sonntag, 26. Dezember) sollen die Gottesdienste in der St.-Peter-und-Paul-Kirche zelebriert werden können. "Geplant ist am 25. Dezember um 11 Uhr die traditionelle Messe im Caritashaus St. Barbara für die Senioren", so Ulrich Filler.

(NGZ)