Grevenbroich: CDU will Gas- und Dampfkraftwerk

Grevenbroich : CDU will Gas- und Dampfkraftwerk

Die CDU-Fraktion hat sich zur Zukunft des Kraftwerks-Standorts Frimmersdorf positioniert. Das Gelände soll künftig für die Forschung genutzt werden – aber auch für die Stromerzeugung aus Braunkohle. Allerdings mit einer anderen Art von Kraftwerk.

„Wir möchten, dass sich RWE dort für ein Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk entscheidet“, erklärt Fraktionschef Norbert Gand. Die sogenannten GuD-Anlagen hätten nach Meinung der Union einen entscheidenden Vorteil: „Sie erreichen einen höheren Wirkungsgrad als konventionelle Kraftwerke.“ Darüber hinaus seien die Blöcke kleiner: „Sie stören die Optik weniger als die massiven Anlagen“, so Gand. Außerdem soll RWE künftig in Frimmersdorf auch Forschung betreiben, meint der Fraktionschef: „Wir denken hierbei etwa an die erneuerbaren Energien, aber auch an das Separieren und Speichern von Kohlendioxid bei der Stromerzeugung aus Braunkohle.“

Der Hintergrund für die Überlegungen: Bis Ende 2012 schaltet RWE die alten 150-Megawatt-Anlagen in Frimmersdorf ab, später sollen die übrig bleibenden 300-MW-Blöcke vom Netz genommen werden. Über die weitere Nutzung des Geländes hat sich RWE bislang noch nicht geäußert.

Wie Norbert Gand für die CDU erklärt, müsse dort auch in Zukunft auf die Braunkohle gesetzt werden.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE