1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: CDU will die Freiwillige Feuerwehr stärken

Grevenbroich : CDU will die Freiwillige Feuerwehr stärken

Ratsherr Roland Homer: Ehrenamtliche Helfer sind keine Feuerwehrleute zweiter Klasse.

CDU-Ratsherr Roland Homer hat bereits das Jahr 2014 im Blick, dann soll der aktualisierte Brandschutzbedarfsplan als Grundlage für die Entwicklung der Feuerwehr beschlossen werden. "Wir sollten bereits jetzt in die Diskussion einsteigen, um Prioritäten zu setzen", mahnt Homer an und steigt gleich voll in die Debatte ein: Auf seine Anfrage hin legt die Verwaltung für den Rat am Donnerstag einen Mängelbericht über die neun Feuerwehrhäuser vor.

"In den Ratssitzungen im Mai und Juni drehte sich alles um die Sanierung und Erweiterung der Feuerwache Lilienthalstraße, die Belange der freiwilligen Feuerwehr sind in der Diskussion zu kurz gekommen", erklärt Homer. Und er betont: "Wenn man mit freiwilligen Feuerwehrleuten in den kleineren Einheiten spricht, hört man öfter, dass sie sich als Feuerwehrleute zweiter Klasse fühlen. Das darf nicht sein. Hauptamtler und Ehrenamtler werden beide gebraucht", so Homer. Anlass für seine Anfrage war ein Mängelbericht der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen nach einer Begehung in den Gerätehäusern und der Feuerwache, von dort rücken Haupt- und Ehrenamtler aus. "Es hat lange gedauert, bis die Politik erfuhr, welche Mängel vorlagen", kritisiert Ratsmitglied Homer. Bürgermeisterin Ursula Kwasny lässt Homers Vorwürfe so nicht stehen: "Die freiwilligen Wehren werden keinesfalls als ,Feuerwehren zweiter Klasse' betrachtet. Sie stehen weder in der Ausstattung noch in der Einbindung in den Einsatzdienst hinter den hauptamtlichen Kräften zurück", erklärte die Verwaltungschefin und verweist auf die Sanierung im Feuerwehrhaus Neukirchen und den geplanten Neubau für Frimmersdorf/Neurath.

Die von der Stadt vorgelegte Mängelliste ist lang, für alle Gerätehäuser gab's Beanstandungen der Unfallkasse. Etliches kann die Verwaltung mittlerweile als erledigt abhaken, so wurden in sechs Gerätehäusern Absauganlagen für Motorenabgase installiert. Und die Mängel in Frimmersdorf – von den Duschen bis zur Elektroinstallation – erledigen sich mit dem Neubau.

Alles in Butter also? Homer sieht weiteren Handlungsbedarf: "Viele Arbeiten und Einsätze könnten zwischen hauptamtlichen und freiwilligen partnerschaftlicher und besser koordiniert werden." Seine Forderung: "Die freiwilligen Feuerwehrkräfte müssen gestärkt werden. Wir können es uns aufgrund unserer Haushaltslage nicht leisten, in Zukunft die Zahl der hauptamtlichen Feuerwehrleute weiter zu erhöhen. Wir sollten frühzeitig überlegen, wie wir im Brandschutzbedarfsplan die Prioritäten setzen."

(NGZ)