1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: CDU und SPD für Erftauen-Trasse

Grevenbroich : CDU und SPD für Erftauen-Trasse

CDU und SPD ziehen an einem Strang: Beide Fraktionen fordern den seit Jahrzehnten geplanten Bau der Landstraße 361n zwischen Wevelinghoven und Kapellen. Im Rat wird morgen eine Resolution verabschiedet.

Das Planfeststellungsverfahren läuft. Doch ob die seit Jahrzehnten geplante Trasse zwischen Wevelinghoven und Kapellen in absehbarer Zeit realisiert werden kann, ist unklar. Sowohl Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als auch Verkehrsminister Harry Voigtsberger (beide SPD) haben der Stadt Grevenbroich deutlich gemacht, dass die rot-grüne Landesregierung in Zeiten knapper Kassen keine Neubauten von Straßen favorisiert. Stattdessen soll dem Erhalt des bestehenden Wegenetzes Priorität eingeräumt werden.

CDU und SPD wollen das nicht hinnehmen. Die beiden Fraktionen haben eine gemeinsame Resolution verfasst, die morgen Abend im Stadtrat verabschiedet werden soll. "Wir wollen der Landesregierung damit deutlich machen, dass die politische Mehrheit in unserer Stadt hinter diesem Projekt steht", sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Norbert Gand. Nach seiner Meinung sei der Straßenbau aber nicht nur von den beiden großen Fraktionen gewollt, sondern auch von vielen Bürgern aus Wevelinghoven und Kapellen: "Sie leiden massiv unter dem Durchgangsverkehr und sind froh, wenn die Landstraße 361n endlich gebaut wird."

Gleicher Meinung ist der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Gerbrand: "Vor noch nicht allzu langer Zeit waren wir nah dran, dass die Straße verwirklicht wird. Umso ärgerlicher ist es, wenn plötzlich auf Landesebene andere Prioritäten gesetzt werden." Mit der gemeinsamen Resolution soll nun mehr Druck auf Düsseldorf ausgeübt werden: "Auch im Interesse der Anwohner", meint Gerbrand.

Forderung an Landesregierung

"Viele Menschen wollen die Entlastung von Lärm und Abgasen vor ihrer Haustüre", heißt es denn auch in der gemeinsam verfassten Resolution. Die Landesregierung wird in der zweiseitigen Schrift dazu aufgefordert, die weiteren planerischen Maßnahmen zum Bau der L 361n mit Nachdruck weiter zu verfolgen. "Wir hoffen, dass sich weitere Fraktionen an dieser Resolution beteiligen werden – damit in Düsseldorf deutlich wird, wie wichtig uns dieses Vorhaben ist", so Norbert Gand.

Eine Fraktion winkt übrigens von vornherein ab: die Bündnisgrünen, die seit Jahren die Bürgerinitiative "Rettet die Erftaue" unterstützen. "Diese Resolution ist albern", kommentiert Sprecher Dieter Dorok und meint: "Die CDU konterkariert auf Landesebene die Sparbemühungen der Regierung. Auf kommunaler Basis aber fordert sie ein millionenschweres Projekt, das aus Kostengründen gestrichen werden soll – das verstehe wer will."

Die Grünen kündigen an, die Resolution morgen zu torpedieren: "Die neue Straße wird eine Belastung von 15 000 und mehr Autos am Tag bringen", so Dorok: "Das ist ein mehr als fragwürdiges Projekt."

(NGZ)