1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: CDU und SPD fordern Gemeinschaftsschule

Grevenbroich : CDU und SPD fordern Gemeinschaftsschule

Dem Rat wird am Donnerstag ein gemeinsamer Antrag von CDU und SPD vorliegen. Beide Fraktionen fordern die Stadtverwaltung auf, ein "genehmigungsfähiges und zukunftsweisendes Konzept" für die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in Grevenbroich zu erstellen.

Angesichts sinkender Schülerzahlen in den Hauptschulen und 120 Kindern, die jährlich aus Platzgründen in der Gesamtschule abgewiesen werden müssen, sehen die beiden Fraktionsvorsitzenden Norbert Gand (CDU) und Horst Gerbrand (SPD) "zeitnahen Handlungsbedarf": Mit der Gemeinschaftsschule könne in Grevenbroich ein neues Angebot geschaffen werden, "das den weiterführenden Schulbereich berücksichtigt, das Problem der ,Resthauptschule' löst und den Ganztagsbetrieb im Stadtgebiet weiterentwickelt." In das Konzept sollen die derzeitigen Standorte der Hans-Sachs-Hauptschule (Orken), der Katholischen Hauptschule (Stadtmitte) und der Realschule an der Bergheimer Straße mit einbezogen werden.

Die Bezirksregierung Düsseldorf hatte vor knapp zwei Wochen in einem Gespräch mit der Bürgermeisterin ein solches Konzept gefordert. Ursula Kwasny hatte gemeinsam mit dem Schuldezernenten Michael Heesch dafür geworben, dass Grevenbroich ein Standort des auf 50 NRW-Kommunen beschränkten Pilotprojekts "Gemeinschaftsschule" wird. Laut Bezirksregierung muss das Konzept vor den Sommerferien fertiggestellt werden.

(NGZ)