1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: CDU erwägt Gesamtschule

Grevenbroich : CDU erwägt Gesamtschule

SPD, Bündnisgrüne und Linke sind sich einig: Sie wollen eine zweite Gesamtschule. Die CDU sucht noch ihre Position, kann sich zurzeit eine Gesamtschule ebenso vorstellen wie eine Sekundarschule.

Heute Abend werden sich die Schulpolitiker mit der Zukunft der Schulen beschäftigen. Die aktuellen Zahlen, die sie auf den Tisch bekommen: Bis 2019 wird es in Grevenbroich rund zwölf Prozent weniger Schüler geben. Zugleich muss die Gesamtschule jedes Jahr rund 120 Kinder abweisen. Die Kernfrage: Soll eine zweite Gesamtschule eingerichtet werden oder die neue Schulform Sekundarschule?

"Eltern mit einbeziehen"

Eine Frage von hoher ideologischer Brisanz — gerade für die Grevenbroicher CDU. Das weiß auch deren Fraktionsvorsitzender Norbert Gand. Und gerade deswegen plädiert Gand für eine "sorgfältige Entscheidung ohne ideologischen Tunnelblick": "Es geht um die Zukunft der Grevenbroicher Kinder. Hier sollte man die Lösung finden, die für unsere Kinder, unsere Stadt die beste ist — und sich nicht von Partei-Ideologie leiten lassen." Gand bezeichnet seine Partei als "ergebnisoffen": "Ich kann mir eine zweite Gesamtschule ebenso vorstellen wie eine Sekundarschule. Oder den Ausbau der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule auf fünf Züge und den Erhalt aller bisherigen Schulen, solange dies möglich ist."

Die Grevenbroicher CDU will sich für ihre Positionierung Zeit nehmen: "Zunächst sollen uns — und auch die Eltern — Experten über die unterschiedlichen Möglichkeiten informieren." Die Entscheidung der CDU solle auf Basis des Elternwillens getroffen werden. Der Wunsch der Eltern werde allerdings nicht in einer offiziellen — und damit verbindlichen — Umfrage ermittelt: "Dies werden wir aus den Diskussionen erkennen", meint der CDU-Fraktions-Chef.

Die JuLis sind für eine Sekundarschule: "Die Nachfrage nach einer Sekundarschule, die alle Schulformen vereinigt, wäre groß — als gute Alternative für Haupt- und Realschulen." Was die Oberstufe betreffe, so sei das bereits bestehende Angebot ausreichend. Doch würde der Stadtrat jetzt über eine zweite Gesamtschule abstimmen, gebe es in Grevenbroich eine Mehrheit von SPD, Bündnisgrünen sowie Linken und Freien Bürgern. Der Hintergrund: Die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule muss regelmäßig Kinder ablehnen — Kinder, die dann zur Real- oder Hauptschule gehen. "Genau für diese Kinder, die jetzt an der Gesamtschule abgewiesen werden, müssen wir eine Lösung finden — und ihnen die Chance geben, sich zu entwickeln", meint Gand.

(NGZ)