1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: CDU: Einbahnstraße in Kapellen soll bleiben

Grevenbroich : CDU: Einbahnstraße in Kapellen soll bleiben

Alles soll so bleiben, wie es ist: Die CDU hat sich in ihrer Fraktionssitzung jetzt dafür ausgesprochen, dass die vor einem Jahr eingeführte Einbahn-Regelung auf der oberen Friedrichstraße beibehalten werden soll.

"Wir werden die Anlieger unterstützen", sagt Vorsitzender Norbert Gand.

Im November 2011 wurde die Kapellener Ortseinfahrt testweise für ein Jahr zur Einbahnstraße deklariert. Wer vom Hemmerdener Weg in das Dorf fahren möchte, muss seitdem einen kurzen Umweg über den Bahnübergang Zweifaltern und die Rübenstraße nehmen. Damit sollte der Begegnungsverkehr auf der oberen, recht schmalen Friedrichstraße verhindert werden. Nachdem die Stadt das Experiment im vergangenen Monat als gescheitert betrachtete, stimmte der Bauausschuss für die Aufhebung dieser Verkehrsregelung.

Doch Anwohner protestierten und sammelten Unterschriften für den Erhalt der Einbahnstraße. "Sie hat uns mehr Lebensqualität gebracht. Es fahren nun deutlich weniger Autos hier, es ist viel ruhiger geworden", argumentiert etwa Josef Krüppel, der an der oberen Friedrichstraße wohnt. Obwohl auch CDU-Politiker für eine Aufhebung der Einbahnstraße votierten, lenkt die Fraktion jetzt ein: "Wir haben das Für und Wider dieser Regelung ausgiebig diskutiert. Letztendlich sind wir zu dem einmütigen Beschluss gekommen, dass es bei der Einbahnstraßen-Regelung bleiben soll", sagt Norbert Gand.

Auf Anregung der CDU wird am Dienstag, 6. November, ein runder Tisch organisiert, an dem Anlieger sowie Vertreter aus Politik und Versammlung zusammenkommen sollen. "Stellt es sich bei dieser Gelegenheit heraus, dass die Mehrheit der Bürger diese Einbahnstraße will, sollte sie auch bleiben", so Gand. Die CDU werde dann beantragen, dass der Beschluss des Bauausschusses aufgehoben wird.

(NGZ/rl)