Grevenbroich: BV-Fußballer "verkaufen" ihren Platz

Grevenbroich: BV-Fußballer "verkaufen" ihren Platz

Im Frühjahr 2019 soll der Ballspielverein Wevelinghoven einen Kunstrasenplatz bekommen. Die Sportler haben sich einiges einfallen lassen, um das Projekt finanziell mitzutragen. Unter anderem geplant: ein Benefizkonzert im Sommer.

Voraussichtlich im Frühjahr 2019 geht ein lang gehegter Wunsch des Ballspielvereins (BV) Wevelinghoven in Erfüllung. Der Ascheplatz der "Schwarzen Schwäne" wird mit einem Kunstrasen versehen. Der Vorstand der gut 400 Mitglieder starken Gemeinschaft will so viel Geld wie möglich zur Finanzierung des Projekts beisteuern. Unter anderem plant er im Sommer ein großes Benefizkonzert.

Während des Winterbetriebs, der Anfang Oktober beginnt und im März endet, wickeln die Fußballer alle Meisterschaftsspiele und Trainingseinheiten auf ihrem Ascheplatz ab. Der nebenan liegende Rasen steht in dieser Zeit kaum zur Verfügung. "Erst wenn das Wetter wieder besser ist, kann er bespielt werden", sagt Vorsitzender Wolfgang Klasen (59). "Und im Sommer fällt er acht Wochen wegen der Regenerationsphase aus." Um größere Spielzeiten für die vier Senioren-Teams und rund zehn Jugendmannschaften zu bekommen, wünscht sich der Verein bereits seit mehreren Jahren einen Kunstrasen.

Nach den Plänen der Stadt soll dieses Vorhaben im nächsten Jahr in Angriff genommen werden. Die Zeit will der BV Wevelinghoven nutzen, um auf eigene Faust möglichst viel Geld für das Projekt zu sammeln. "Von städtischer Seite her wird lediglich das Grün errichtet, wir wollen für den Rest sorgen", sagt Klasen. Gemeint sind Pflasterarbeiten, Platzumrandung, Ballfang- und Zaunanlagen. "Zudem überlegen wir, ob unsere historische Flutlichtanlage gegen eine neue Beleuchtung mit energiekostensparender LED-Technik ausgetauscht werden kann", berichtet der Vorsitzende.

  • Lokalsport : Politik hält Wort: Ab 2019 wird auch in Issum auf Kunstrasen gekickt

Das alles zusammengerechnet würde einen knapp sechsstelligen Betrag kosten. "Noch ist offen, ob wir das leisten können", sagt Wolfgang Klasen. "Aber wir sind auf einem guten Weg und haben bereits rund 30.000 Euro auf die Seite legen können." Dabei half auch eine Aktion, die schon im Vorjahr gestartet wurde: Der BV Wevelinghoven hat seinen künftigen Kunstrasenplatz auf einer großen Tafel skizziert und ihn in mehr als 900 Felder aufgeteilt. Diese werden zum Stückpreis von 50 Euro verkauft - an jeden, der den 1913 gegründeten Ballspielverein unterstützen möchte.

"Innerhalb eines Jahres haben wir bereits 392 Felder mit einer jeweiligen Größe von 0,6 Quadratmeter an die Frau oder den Mann bringen können", sagt Wolfgang Klasen zufrieden. Weitere Sponsoren sind natürlich willkommen. Beim Felderverkauf soll es alleine nicht bleiben: Zusammen mit den Veranstaltern Marc Pesch und Dustin Thissen, der selbst beim BV kickt, planen die Fußballer am 16. Juni ein großes Benefizkonzert mit der bekannten Kölner Band "Domstürmer" zugunsten des Kunstrasenplatzes. Die Schirmherrschaft wird Bürgermeister Klaus Krützen übernehmen.

Die Gesamtkosten für das Projekt am Hemmerdener Weg stehen noch nicht fest. "Wir gehen davon aus, dass wir am 17. Februar mehr wissen werden", sagt Wolfgang Klasen. Denn dann werden sich Kommunalpolitiker aller Fraktionen sowie Vertreter der Stadtverwaltung zum mittlerweile dritten "Info-Frühstück" des BV Wevelinghoven treffen, um über Details zu sprechen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE