1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Buckau-Spielplatz wird im Dezember aufgebaut

Grevenbroich : Buckau-Spielplatz wird im Dezember aufgebaut

Seit Jahren drängen Eltern auf den Bau, doch Van der Looy hielt den Termin nicht ein. Nun sollen endlich die Spielgeräte bestellt werden.

Kaum ein anderes Spielplatz-Projekt in Grevenbroich dürfte so viel Ärger bereitet haben, bevor dort überhaupt die ersten Kinder spielen können: Bereits vor acht Jahren machten im Buckau-Viertel Eltern und Kinder mobil, forderten den Bau des am Rand des Neubaugebiets geplanten Spielplatzes . Stattdessen wurden für größere Kinder nur provisorische Plätze geschaffen. Auch die Politik schaltete sich mehrfach energisch ein, machte Druck. Den vereinbarten Fertigstellungstermin, bis spätestens Ende 2012, hielt Projektentwickler Van der Looy für die endgültige Anlage nicht ein — wegen Finanzierungsschwierigkeiten. Doch nun kann es endlich losgehen: "Die Finanzierung und die Ausführung sind gesichert, die Geräte können Anfang Oktober bestellt werden", erklärt Stadtsprecher Andreas Sterken.

Die Bodenarbeiten für die hügelige Spielplatz-Fläche — nördlich des Kindergartens "Sonnenland" — sind bereits erfolgt. Zurzeit laufen letzte Abstimmungsgespräche zwischen Unternehmen, Planern und Stadt. "Die Lieferzeit für die Spielgeräte beträgt etwa acht bis zehn Wochen, so dass sie im Dezember montiert werden können — wenn das Wetter es zulässt", kündigt Andreas Sterken zum weiteren Zeitplan an. Die Rasensaat und die Pflanzarbeiten können — je nach Wetter — vielleicht aber erst im Frühjahr vorgenommen werden. Im Juli hatte Daan Janssen von der Firma Van der Looy gegenüber der NGZ noch erklärt, dass die Spielgeräte im September aufgestellt würden. Gestern war er für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Ein kleiner Trost fürs jahrelange Warten: Der neue, rund 6300 Quadratmeter große Spielplatz dürfte, wie der Entwurf von "Engel Landschaftsarchitekten" zeigt, viele Kinderherzen höher schlagen lassen. "Die Anlage wird ein Highlight", versichert Sterken. "Der Spielplatz wird Kinder und Familien weit über das Viertel hinaus anziehen, da sich die nächsten größeren Spielplätze am Heyerweg in Wevelinghoven und in der Südstadt befinden."

Die neue Anlage soll altersübergreifend Spielmöglichkeiten für Dreijährige ebenso wie für Jugendliche bieten. Eine Attraktion: der "Spaceball XL", an und in dem Kinder an Stangen und Seilen klettern können. Ein weiterer Anziehungspunkt dürfte eine große Kletter- und Spiellandschaft mit mehreren Brücken, Podesten und einer Rutsche sein. Ebenfalls geplant sind Balancierhölzer und ein Stelzenparcours sowie eine Vogelnest-Schaukel, auch eine Spielwiese wird angelegt. Für die Kleinen soll es einen eigenen Spielbereich mit Spielhaus und Sandspieltischen geben.

Eltern können von Bänken und liegenden Baumstämmen aus das Kinderspiel verfolgen — und miteinander in Kontakt kommen. Die Anbindung des Spielplatzes erfolgt zur Grenzstraße mit einem gepflasterten und beleuchteten Weg.

Etliche Kinder, die 2005 auf den schönen Platz gewartet haben, dürften sich für die Fertigstellung nicht mehr interessieren: Sie sind aus dem Spielalter längst heraus.

(NGZ)