1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Buchhandlung leergeräumt, aber noch kein Mieter in Sicht

Grevenbroich : Buchhandlung leergeräumt, aber noch kein Mieter in Sicht

Die Ladenfläche der früheren Buchhandlung Gutenberg im Montanushof ist leergeräumt worden. Das war für viele Grevenbroicher Grund zu Spekulationen, was jetzt mit den Geschäftsräumen geplant sein könnte. Center-Manager Tim Grevelhörster machte allerdings auf Nachfrage unserer Redaktion alle Hoffnungen auf eine baldige interessante Neueröffnung zunichte: "Wir haben die Mieteinheit in Besitz genommen und die Brandlasten entfernt", sagte er. Das heißt, dass die insolvent gegangene Buchhandlung ihre Bücher und die längst veralteten Kalender - von beidem geht im Brandfall eine gewisse Gefahr aus - nicht selbst beseitigt hat, weshalb das nun das Center erledigt hat. Einen neuen Mieter gebe es indes noch nicht: "Wir sind gewillt, sofort zu vermieten, doch bisher gibt es nur loses Interesse", sagte Grevelhörster. Bis ein Mietvertrag unterschrieben werden könne, sei noch ein längerer Weg zurückzulegen, schätzt er.

"Die letzte Frist war verstrichen", erklärte Grevelhörster das Vorgehen, "jetzt haben wir die Räumung auf eigene Kosten erledigt." Die Bücher seien eingelagert worden, erklärte der Center-Manager. Es gebe die Überlegung, Kinderbücher an Kindergärten zu spenden, vielleicht sollten auch weitere Bücher für einen guten Zweck weitergegeben werden. Entschieden sei das aber noch nicht.

Auch wenn es für den ehemaligen Buchladen noch keinen Mieter gibt, so hofft Grevelhörster doch, in den kommenden zwei Wochen die Vermietung einer anderen Ladenfläche im Center verkünden zu können. Details dazu wollte er aber noch nicht nennen. Positiv ist aus Sicht des Center-Managers außerdem, dass zum Monatswechsel bei laufendem Betrieb die Übergabe des Hotels an den neuen Pächter erfolgt ist. "Alles ist reibungslos verlaufen", so Grevelhörster. Der neue Betreiber wolle eine sechsstellige Summe unter anderem in Mobiliar investieren, so dass auch eine optische Veränderung zu sehen sein werde.

(NGZ)