1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Brand in Naturschutzgebiet: Feuerwehr aus dem Rhein-Kreis Neuss unterstützt Löscharbeiten an holländischer Grenze

Brand in Naturschutzgebiet : Feuerwehr aus dem Rhein-Kreis Neuss unterstützt Löscharbeiten an holländischer Grenze

Seit Montagmittag brennen rund 1000 Quadratmeter Heide und Wald in einem Naturschutzgebiet in Niederkrüchten. Kräfte aus dem Rhein-Kreis unterstützen die Löscharbeiten.

Gegen 4.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte am Dienstag alarmiert, wenig später rückten sie unter Leitung von Achim Mittnacht von der Dormagener Feuerwehr ins Grenzland aus. Bis zum späten Nachmittag halfen die Männer – darunter 18 Aktive der Löschzüge Gustorf/Gindorf und Hemmerden – mit ihren Fahrzeugen bei der Bekämpfung des Brandes, der sich über 35 Hektar Heide und Wald ausbreitete.

Zwölf Stunden lang waren die Feuerwehrmänner auf den Beinen. Ihr Einsatzgebiet war ein etwa 5000 Quadratmeter großes Waldgebiet, in dem ein Bodenfeuer gelöscht werden musste. „Wie in einem solchen Bereich üblich, war die Wasserversorgung etwas problematisch“, schildert Stefan Meuter, stellvertretender Kreisbrandmeister. „Das Löschwasser musste teilweise über lange Wegstrecken und mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr bereitgestellt werden.“ Zwei Puma-Hubschrauber der Bundespolizei unterstützten die Einsatzkräfte mit ihren Löschwassergefäßen. Ein weiteres Problem: „Aufkommende Winde fachten den Brand immer wieder neu an“, schildert Sebastian Draxl von der Grevenbroicher Feuerwehr.

„Der Einsatz ist gut gelaufen, zum Glück wurde niemand verletzt“, sagt Stefan Meuter. Gegen 17 Uhr wurden die Kräfte aus dem Rhein-Kreis von Feuerwehren aus dem Raum Raumscheid, Solingen und Wuppertal abgelöst. Der Einsatzbereitschaft in Grevenbroich wurde bis dahin durch die verbliebenen sechs Löscheinheiten und die hauptamtliche Wache sichergestellt.

Durch die anhaltende Trockenheit steigt auch in hiesigen Gefilden derzeit wieder die Gefahr von Wald- und Flächenbränden. Aktuell warnt der Deutsche Wetterdienst mit Stufe drei von fünf vor Waldbränden im Rhein-Kreis Neuss. Für Unverständnis bei der Grevenbroicher Wehr sorgen in diesem Zusammenhang Bilder aus Kapellen, berichtet Sprecher Sebastian Draxl. Dort wurden am Wochenende auf einem Waldweg hinter dem Stadion Reste eines Lagerfeuers gefunden. Das Feuer breitete sich jedoch nicht aus. Anders in Neurath: Dort brannte am Sonntag ein Mülleimer im Waldgebiet am See. Ein Spaziergänger alarmierte rechtzeitig die Feuerwehr, so dass ein Übergreifen der Flammen verhindert werden konnte.

(wilp)