1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Bildung in Grevenbroich: Realschule hat digitales Lernen gelernt.

Bildung in Grevenbroich : Realschule nimmt digitales Lernen mit in die Zukunft

Gibt es etwas Gutes im Schlechten? An Grevenbroichs einziger Realschule sagen Schulleitung, Lehrer und Schüler: Ja! Denn die Corona-Zwangspause hat der digitalen Lernplattform der Schule einen tüchtigen Schub gegeben. Jetzt gilt: Nur nicht nachlassen!

Auf das kommende Schuljahr 2020/21 ist Grevenbroichs einzige Realschule nach eigener Einschätzung doppelt gut vorbereitet: Neben der Unterrichtsplanung stellen die Lehrer derzeit die Unterrichtsreihen in nahezu allen Fächern auch digital zur Verfügung – auf der schulinternen Kommunikationsplattform iServe in Verbindung mit Moodle. Hier fließen nun die Erfahrungen ein, die in den vergangenen Wochen der Corona-Zwangspause gesammelt wurden.

Noch bevor gegen 7.30 Uhr die ersten Schüler mit dem Bus im Heyerweg ankommen, sind auf dem Schulhof die Vorkehrungen zu erkennen, um den Infektionsschutz gewährleisten zu können: Mit roten Punkten sind der Weg ins Gebäude und die Aufstellflächen der geteilten Klassen markiert.

Seit drei Wochen kommen alle Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis neun zwei Mal wöchentlich in die Schule. Noch eher kamen die Abschlussjahrgänge. „Vor dem ersten Schultag nach dem Shutdown habe ich mich schon gefragt, wie das alles überhaupt gehen soll. Aber schon am zweiten Tag hatten sich alle darauf eingelassen, mit Maske zu kommen, sich auf dem Hof aufzustellen, die Hände zu desinfizieren und Abstand zu halten“, ist Nils Odenthal, Schülersprecher der Diedrich-Uhlhorn-Realschule, sichtlich beeindruckt.

Damit das sichergestellt werden konnte, waren vom Leitungsteam rund um Schulleiterin Anita Piel und dem Lehrerkollegium viele Vorbereitungsmaßnahmen getroffen worden. Schullaufbahnen mussten sichergestellt werden, das Lernen unter Hygieneregeln war zu organisieren. Alle Lehrer mussten auf dem laufenden bleiben. Klassenfahrten, Expertengespräche, Betriebspraktika und auch die Abschlussfeier der diesjährigen Absolventen wurden abgesagt.

„Wir sind auf Krise und Alltag im kommenden Schuljahr gleichermaßen gut vorbereitet“, sagt Schulleiterin Anita Piel. Sie freut sich ganz besonders auf die neuen Fünftklässler, die in insgesamt fünf Klassen ins neue Schuljahr an der Diedrich-Uhlhorn-Realschule starten werden. Wahrscheinlich gilt auch für sie zunächst noch das Motto des aktuellen Abschlussjahrgangs: „Mit Abstand die Besten!“

(dne)