1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Bewaffneter Überfall im Gartenschau-Gelände

Grevenbroich : Bewaffneter Überfall im Gartenschau-Gelände

Ein 37 Jahre alter Mann ist am Dienstagvormittag in der Nähe der Apfelwiese überfallen und ausgeraubt worden. Zwei maskierte Männer stellten sich ihm in den Weg, einer hielt dem Grevenbroicher eine Pistole entgegen.

Nach Informationen der NGZ haben die Täter den Mann um etwa 7000 Euro erleichtert. Dabei soll es sich um die Einnahmen eines Wettbüros gehandelt haben, die zu einer Bank gebracht werden sollten.

Die Tat ereignete sich gegen 10.30 Uhr auf dem Landesgartenschau-Gelände. Knapp 25 Meter von der Stelle entfernt, auf der sich vor einigen Jahren noch ein hölzerner Aussichtsturm befand, schlugen die beiden maskierten Fahrradfahrer zu. Einer fuhr vor den 37-Jährigen und hielt ihm eine Pistole vor das Gesicht. Sein Begleiter stellte sein Fahrrad ab, durchsuchte das Opfer und entnahm das Geld aus den Hosentaschen.

"Anschließend fuhren beide mit den Rädern in Richtung Feilenhauerstraße davon", schilderte ein Polizeisprecher. In die kurz nach der Tat eingeleitete Fahndung wurde auch ein Hubschrauber einbezogen, der eine geraume Zeit über der Innenstadt kreiste — allerdings ohne Erfolg. Die Täter verschwanden spurlos.

Die Ermittler hoffen jetzt auf Zeugenhinweise. Der Unbekannte mit der Pistole wird als kräftiger, etwa 1,80 Meter großer Mann beschrieben. Er trug ein grau-schwarzes Oberteil mit grauer Kapuze und blaue Jeans. Er soll jünger als 30 Jahre gewesen sein. Der Täter, der das Geld an sich genommen hatte, war etwas schlanker. Auch dieser Mann trug ein dunkles Kapuzenshirt und eine blaue Jeanshose. Beide Täter flüchteten mit silberfarbenen Fahrrädern.

Wer Hinweise zu diesem Überfall geben kann, wird um einen Anruf bei der Kriminalpolizei unter 02131-3000) gebeten.

(NGZO)