1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Besucherandrang im Schneckenhaus

Grevenbroich : Besucherandrang im Schneckenhaus

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am gestrigen Sonntag über tausend Besucher den Weg ins Schneckenhaus. Neben Führungen zu den Bienenvölkern oder Informationen zum Umweltschutz stand als Hauptattraktion Falkner Pierre Schmidt auf dem Programm.

Der Vogelfreund aus Erftstadt-Gymnich gehört mit seinem Team seit Jahren zum festen Programmpunkt beim Sommerfest. "Ich komme sehr gerne nach Grevenbroich und schätze die Arbeit des Schneckenhaus-Teams sehr. Ich kenne viele Umweltstationen in Deutschland und kann sagen, dass diese hier eine der erfolgreichsten ist", versichert Pierre Schmidt.

Mit sechs Greifvögeln, darunter Uhu, Adler, Bussard und Falke, kam Schmidt auf die Wiesen neben dem Grünen Klassenzimmer und bot den vielen Zuschauern eine rasante Flugshow. Dabei wurden die kleinen Zuschauer in das Programm eingebunden. Auch Bürgermeisterin Ursula Kwasny versuchte sich als Falknerin und nahm den großen Weißkopf-Seeadler "Alaska" auf den Arm. Umweltschutzbeauftragter Norbert Wolf zeigte sich mit dem Tagesverlauf äußerst zufrieden. "Ich denke wir konnten den Besuchern unsere Arbeit ein großes Stück näherbringen ", sagt Wolf.

Im Vorjahr wurden im Schneckenhaus 1100 Tiere wieder aufgepäppelt. Mit der Renovierung des Hauses könnte diese Zahl in 2011 vielleicht gesteigert werden. "Die neue Einrichtung erleichtert uns viele Tätigkeiten", sagt Umweltschutzbeauftragter Norbert Wolf. Ebenfalls positiv blickt er auf die Zahl der Mitarbeiter. "Die Bewerbungen laufen. In den letzten Tagen wurden zwei Praktikanten eingestellt und der Bewerberkreis für das Freiwillige Ökologische Jahr ist ebenfalls groß. Trotzdem sind wir weiteren Bewerbungen nicht abgeneigt", so Wolf weiter. Auch Bürgermeisterin Kwasny ist zufrieden: "Ich bin froh, dass der Rat einer weiteren Unterstützung des Schneckenhauses zugestimmt hat."

(NGZ)