1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Beschwerden über den neuen Abfallkalender

Grevenbroich : Beschwerden über den neuen Abfallkalender

Der Abfallkalender des alten Entsorgers EGN war so etwas wie ein Mercedes. Er bot mehr als nur eine Übersicht auf die Müllabfuhr. Da war genug Platz, um Geburtstage und Termine einzutragen, da gab's Auskunft über Stadt- und Schützenfeste sowie Infos über Feiertage.

Den hängte man sich gerne an die Küchenwand. Verglichen damit kommt der Abfallkalender des neuen Entsorgers Alba wie ein Trabbi daher.

Und das sorgt für Unmut in der Stadt. Viele Leser beschwerten sich in den vergangenen Tagen in der NGZ-Redaktion über das neue Kalendarium im DIN-A3-Format: Es sei zu groß, zu unübersichtlich und die Schrift sei viel zu klein.

Sylvia Wogirz von der Stadtverwaltung hat dies zur Kenntnis genommen: "Das Format des Kalenders ist neu und bedarf sicherlich einer Eingewöhnung. Grundsätzlich erfüllt er aber seine Funktion. Wir müssen abwarten, ob er akzeptiert wird", meint die Fachdienstleiterin. Würden die Grevenbroicher den Kalender größtenteils ablehnen, müsse darüber nachgedacht werden, ihn ab 2012 wieder in der altbewährten Form anzubieten.

Besonders in der zweiten Januar-Woche lohnt sich ein Blick in den Kalender. Die Abfuhr der Weihnachtsbäume hat sich nämlich mit der neuen Entsorgerfirma geändert. Bisher wurden die Tannen dann abgeholt, wenn die graue Tonne in den jeweiligen Stadtteilen geleert wurde. Künftig gilt hierfür die braune Tonne. Sylvia Wogirz erklärt: "Die Bürger müssen nun darauf achten, wann das Biogefäß auf ihrer Straße geleert wird. Dieser Bezirk gilt für die Weihnachtsbaumabfuhr, die auf dem Kalender mit grünen Kästchen markiert wurde."

Die Abfallkalender sollen bis spätestens heute jeden Grevenbroicher Haushalt erreicht haben. Wer keinen bekommen hat, kann sich unter der kostenlosen Servicenummer 0800-2232555 melden.

Ein Fehler hat sich übrigens im Kalender eingeschlichen: Der Tag der Deutschen Einheit wurde auf Sonntag, 2., und nicht auf Montag, 3. Oktober, datiert. Von daher verschiebt sich die Müllabfuhr in den Bezirken um jeweils einen Tag. Die Stadt will darauf zur gegebenen Zeit noch einmal gesondert hinweisen.

(NGZ)