1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Bauverein investiert rund drei Millionen in der Südstadt

Grevenbroich : Bauverein investiert rund drei Millionen in der Südstadt

Öffentlich geförderte Wohnungen an der Kolpingstraße.

An der Kolpingstraße in der Südstadt hat der Bauverein gestern mit vorbereitenden Arbeiten für den Bau von 19 öffentlich geförderten Wohnungen begonnen. Nachdem vier Bäume mit Genehmigung der Stadt gefällt wurden, wird es voraussichtlich aber noch vier Monate dauern, bis die ersten Bagger anrollen werden.

"Wir wollen Ende des zweiten, Anfang des dritten Quartals beginnen", sagt Bauvereins-Vorstand Hubert Zimmermann. Er rechnet mit einer Bauzeit von einem Jahr, so dass im Frühling 2018 Einzug in das neue Haus gehalten werden könne. Mit dem drei Millionen Euro teuren Bauvorhaben - gefördert mit zinsgünstigen Darlehen des Landes NRW - komme die Genossenschaft dem Ruf nach sozialem Wohnungsbau nach, sagt Zimmermann.

Auf dem etwa 1300 Quadratmeter großen Gelände - eine Grünfläche mit Spiel- und Parkplatz - ist ein Haus mit drei Etagen und einem Staffelgeschoss vorgesehen. "Wir werden dort insgesamt 19 Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen realisieren", berichtet Bauvereins-Vorstand Michael Nowak. Sie seien sowohl für junge Familien als auch für Senioren geeignet - Grundvoraussetzung ist ein Wohnberechtigungsschein. Nach den Plänen des Bauvereins sollen die barrierefreien Wohnungen im Erdgeschoss mit Mietergärten ausgestattet werden, in den Obergeschossen sind Balkone, im Staffelgeschoss Dachgärten vorgesehen. Die Planung für das Außengelände steht noch nicht.

Dass dem neuen Gebäude vier Bäume und mehrere Sträucher weichen mussten, bedauerte gestern Claus Schäfer von der UWG: "Erst holzt man entlang der Autobahn 540 wie verrückt ab, nun auch noch auf der Kolpingstraße", sagte er. Damit werde die "grüne Lunge" der Südstadt wieder etwas kleiner.

(wilp)