Bauverein Grevenbroich investiert in Bestand und Neubau.

Wohnungsbau in Grevenbroich : Bauverein erneuert Wohnungen

60 Prozent des Wohnungsbestandes sind saniert, zwei neue Häuser sind im Bau.

Leerstände gibt es beim Bauverein Grevenbroich derzeit nicht. „Und in den nächsten drei Monaten sind lediglich 15 bis 18 Wohnungen zu vergeben“, sagt Vorstand Hubert Zimmermann angesichts mehrerer hundert Interessenten. Die steigende Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum macht sich bei der Wohnungsbaugenossenschaft mit 1600 Wohnungen deutlich bemerkbar. An mehreren Straßen errichtet oder plant der Bauverein neue Wohnungen. Das geht aus dem jetzt vorgelegten Geschäftsbericht hervor.

Gegenüber dem Neubau steht jetzt ein weiteres Haus des Bauvereins. Foto: RP/Carsten Sommerfeld

Für das Geschäftsjahr 2017 ziehen die Vorstände Hubert Zimmermann und Michael Nowack eine positive Bilanz. Die Umsatzerlöse sind leicht auf 10,75 Millionen Euro gestiegen, der Jahresüberschuss liegt bei 859.000 Euro. Die Eigenkapitalquote ist auf 34 Prozent geklettert. „Das ist eine solide Größe für die Wohnungswirtschaft – ein Zeichen, dass die Genossenschaft gut aufgestellt und gesund ist“, betont Zimmermann.

Im Frühjahr konnten die Mieter in den Neubau an der Ecke Schweidweg/Zumbuschstraße einziehen, 3,3 Millionen hat der Bauverein in die 15 Wohnungen investiert. Zudem wurden 2017 2,5 Millionen Euro für Modernisierung und Instandhaltung des Bestandes ausgegeben. „60 Prozent der Wohnungen sind saniert, das haben andere Wohnungsunternehmen unserer Größenordnung nicht“, erklärt Michael Nowack. Die Investitionen vergangener Jahre machen sich positiv bemerkbar. „Wenn eine Wohnung frei wird, müssen wir vor einer Neuvermietung oft nur einen kleineren Betrag in die Erneuerung investieren, weil sie bereits vor einigen Jahren saniert worden ist.“

Kräftig investieren wird der Bauverein weiterhin. An der Kolpingstraße in der Südstadt entstehen 19 öffentlich geförderte Wohnungen. Das 55 Jahre alte Nachbarhaus Kolpingstraße 100 wird für 1,95 Millionen Euro komplett saniert. Am Schweidweg entsteht auf der Stelle zweier alter Häuser ein weiterer Neubau mit sieben Wohnungen, die Baugrube ist ausgehoben. Geplant sind zudem Neubauwohnungen an der Richard-Wagner-Straße.

(cso-)
Mehr von RP ONLINE