Neues Projekt im „Grönland“-Viertel Bauverein schafft Wohnraum in Elsen

Grevenbroich · Fünf Millionen investiert die Wohnungsgenossenschaft in einen Neubau an der Mathias-Esser-Straße – es ist nicht ihr einziges großes Bauprojekt.

 So soll der Neubau des Bauvereins an der Mathias-Esser-Straße im Grönland-Viertel aussehen. Der Baubeginn ist für Anfang 2020 geplant.

So soll der Neubau des Bauvereins an der Mathias-Esser-Straße im Grönland-Viertel aussehen. Der Baubeginn ist für Anfang 2020 geplant.

Foto: FSP-Architekten/Grafik: FSP-Architekten

Wohnraum ist nicht nur in Großstädten knapp, sondern auch in Grevenbroich. „Wir haben in unserer Kartei rund 500 Interessenten für eine Wohnung“, sagt Hubert Zimmermann, Vorstand des Bauvereins Grevenbroich. Rund 1600 Wohnungen unterhält die Wohnungsgenossenschaft. Bald kommen weitere hinzu: Zum 1. Oktober wird an der Richard-Wagner-Straße ein Komplex mit 23 barrierefreien Wohnungen, darunter 15 öffentlich geförderten, bezugsfertig. Das nächste große Projekt steht in den Startlöchern. Fünf Millionen Euro investiert der Bauverein in sein Quartier im Grönland-Viertel an der Mathias-Esser-Straße – 20 Wohnungen sind geplant. Anfang 2022 soll der Bau des Gebäudes mit drei Etagen und Staffelgeschoss starten.