Bauprojekt in Grevenbroich Neue Entwürfe für das Erftloft vorgestellt

Grevenbroich · Die geschwungenen Bauten mit Großstadt-Charakter sind vom Tisch: Die Pläne für die drei Gebäude zwischen Bahnstraße und Elsbachtunnel sind überarbeitet worden. Derzeit wird an einem Bebauungsplan für das Areal gearbeitet.

 Diese Visualisierung zeigt den Blick vom Kreisverkehr am Platz der Deutschen Einheit auf das Erftloft. Entgegen dem ersten Entwurf wirken die Gebäude hier eckiger und nicht ganz so großstädtisch.

Diese Visualisierung zeigt den Blick vom Kreisverkehr am Platz der Deutschen Einheit auf das Erftloft. Entgegen dem ersten Entwurf wirken die Gebäude hier eckiger und nicht ganz so großstädtisch.

Foto: RKW+

Es waren zwei futuristisch geschwungene Bauten mit viel Glas, die gegenüber der Volksbank zwischen dem Platz der Deutschen Einheit und dem Elsbachtunnel entstehen sollten. Das war zumindest auf den ersten Entwürfen zu sehen, die die Gesellschaft Peker im August vergangenen Jahres vorgelegt hatte. Doch die Entwürfe für das Projekt „Erftloft“ waren einigen Grevenbroicherin wohl doch eine Note zu viel „Miami der 80er“. Jedenfalls sind sie noch einmal gründlich überarbeitet worden. Jetzt liegen neue Pläne für die Neubauten am „Tor zur City“ vor, die nicht mehr so stark an Großstadt-Architektur erinnern. Kurzum: Zwischenzeitlich haben die Architekten von „RKW+“ übernommen. Auf den Renderings sind nun deutlich eckigere Bauten zu erkennen – und zwar drei. Immer noch mit viel Glas, aber auch mit Elementen, die typisch sind für die Region.