1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Ausschuss beschließt für Jägerhof Tempo-50-Schilder

Grevenbroich : Ausschuss beschließt für Jägerhof Tempo-50-Schilder

SPD hatte auf Gefahrenstelle auf K 33 hingewiesen.

Eine Gefahrenstelle soll jetzt auf der Kreisstraße 33 am Jägerhof zwischen Hülchrath und Neukirchen beseitigt werden. Der Bauausschuss beschloss, zwischen dem Ortausgang Hülchrath und am Ende der Bebauung am Jägerhof Tempo 50 anzuordnen. SPD-Ratsherr Wolfgang Pesch hatte auf eine problematische Verkehrsregelung am Jägerhof hingewiesen. Wer von der L 142 aus Richtung Langwaden nach rechts auf die K 33 in Richtung Neukirchen abbiege, finde dort kein Tempo-Schild vor. Da die Siedlung Jägerhof nicht mit gelben Ortseingangstafeln, sondern mit grün-gelben Hinweistafeln versehen sei, gelte dort auch nicht generell eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Theoretisch zulässig sei dort Tempo 100. Viel zu hoch, meint SPD-Politiker Wolfgang Pesch. Er sieht beispielsweise an der Bushaltstelle eine große Gefahr, weil dort auch viele Schüler zusteigen.

Die Stadtverwaltung stimmte sich mit dem Rhein-Kreis Neuss, dem Straßenbaulastträger, ab. Die Behörden waren sich einig, dass in dem Abschnitt Tempo 50 sinnvoll ist. Nun sollen auf der K 33 entsprechende Schilder aufgestellt werden.

  • Als knapper Verlierer zog Daniel Rinkert
    Politik in Grevenbroich : Daniel Rinkert rückt für verstorbenen Rainer Keller in den Bundestag nach
  • Die Zahl der Corona-Infektionen im Rhein-Kreis
    Pandemie: Sieben-Tage-Inzidenz steigt : Erneut mehr Corona-Infizierte im Rhein-Kreis Neuss
  • Hundeprofi Mark Karlstedt aus Grevenbroich.
    Frei Schnauze : Zwei Hunde sind ein Drahtseilakt

Die SPD hatte sich darüber hinaus für einen Verkehrsspiegel an der Einmündung der Jahnstraße in die Herzogstraße eingesetzt. Anwohner der Jahnstraße hätten - unter anderem wegen einer Hecke - keine Möglichkeit, beim Linksabbiegen den Verkehrs zu überblicken, argumentiert die SPD. Die Polizei sehe aber keinen Handlungsbedarf, heißt es aus dem Rathaus. Die Stadtverwaltung will nun den Grundstückseigentümer ansprechen, damit die Hecke auf einen Meter Höhe reduziert wird.

(cso-)