Stadt Grevenbroich ehrte die besten Sportler: Ausgezeichnet

Stadt Grevenbroich ehrte die besten Sportler: Ausgezeichnet

Von Astrid Weißer

Von Astrid Weißer

Erfolgreiche Sportler aller Disziplinen standen jetzt im Zentrum der Aufmerksamkeit: Mit einem großen Lob und einem Blumenstrauß ehrten die Stadt Grevenbroich und der Stadtverband für Leibesübungen die besten Sportler und Mannschaften 2003. Bürgermeister Theo Hoer nannte das sportliche Angebot von 76 Vereinen das "entscheidende Fundament der Stadt." Mit dem Einsatz vieler Ehrenamtler wurde die Vielfältigkeit des Sports auf die Bühne im Pascal-Gymnasium gebracht. Erfolgreiche Sportler und Mannschaften standen im Zentrum der ersten Sportlerehrung im Forum des Pascal-Gymnasiums. NGZ-Foto: M. Reuter

Heinz Peter Korte, Vorsitzender des Stadtverbandes, und Friedbert Hamacher, Leiter des Sportbereichs, moderierten den Abend vor fast 500 Zuschauern. Alle Programmpunkte wurden von Vereinen und Gruppen aus Grevenbroich und Umgebung gestaltet. Die 13 Mädchen der Trampolin-Sportgruppe TV Germania Wevelinghoven zeigte unter der Leitung von Monika Topp beeindruckende Sprünge, die "Crazy Guys" vom Turnverein Hemmerden führten akrobatische Kunststücke vor.

Jana Fassbender wurde mit ihrer eindrucksvollen Darbietung am Schwebebalken schnell zum Publikumsliebling. Die zehnjährige Grevenbroicherin startete ihre "sportliche Karriere" beim Mutter-Kind-Turnen. Begleitet von bekannten Schlagern brachten die 26 Damen der Sportgruppe "Oldies" vom TV Orken die Zuschauer zum Schunkeln und zeigten ihre Fitness. Die Mädchen der Juks präsentierten einen Ausschnitt aus ihrem Musical "Sein oder Haben". Ihnen stand die Tanz-AG des Pascal-Gymnasiums tänzerisch in nichts nach.

Einen Querschnitt aus dem Wettkampfprogramm zeigte die Taekwondo-Sportgruppe des TV Allrath. Sascha de Vries, mit 27 Jahren mehrfacher Deutscher und Europameister in Sportkarate und Kickboxen, beeindruckte mit seinem Programm. Ein Höhepunkt des Abends war die Überreichung des "Wanderpokals des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen an den "Ehrenamtler des Jahres 2003". Für seinen Einsatz beim 1. FC Grevenbroich-Süd erhielt Josef Thiemen die begehrte Auszeichnung.

  • Polizei bittet um Hinweise : Grevenbroicherin ist seit Sonntag verschwunden

Auch das Publikum hatte die Auswahl: Zur Mannschaft des Jahres 2003 wählte es die erste Damen-Fußballmannschaft des SV Hemmerden gewählt. Ihnen gelang mit dem Kapellener Trainer Fritz Gartner in der Spielsaison 2002/2003 mit acht Punkten Vorsprung die lang ersehnte Landesliga-Meisterschaft und der Aufstieg in die Verbandsliga. Außerdem erkämpfte sich der Aufsteiger Anfang 2003 wieder den Kreishallen-Meistertitel. Auf den zweiten Platz schaffte es das Langlauf-Herrenteam SG Neukirchen-Hülchrath, die erste Herren-Fußballmannschaft des ersten FC Grevenbroich-Süd belegte den dritten Platz.

Als "Sportler des Jahres 2003" setzte sich - wie bereits im Vorjahr - Dr. Bernd Juckel vom SG Neukirchen-Hülchrath durch. Im vergangenen Jahr war der 53-Jährige erneut Deutscher Meister über 100 Kilometer der Klasse M 50 mit einer persönlichen Bestzeit von 7,54 Stunden geworden. Bis zu 60 Kilometer pro Tag trainiert der Diplom-Mathematiker für den Marathon. "Beim Laufen finde ich die Entspannung und Erholung, die ich aufgrund meiner beruflichen Anspannung brauche", sagt Dr. Juckel.

Auf den zweiten Platz schaffte es Matthias Rück vom TV Jahn 06 Kapellen/Erft. Der 21-Jährige gewann die deutschen Juniorenmeisterschaften im Halbmarathon und wurde Westdeutscher Meister, außerdem erzielte er vier Kreismeister- und drei Bezirksvizemeistertitel.

Den dritten Platz sicherte sich Daniel Porten vom TTC Blau-Weiß Grevenbroich. Seinen bisher größten sportlichen Erfolg errang er im vergangenen Jahr mit dem 13. Platz bei der Deutschen Jungen-Endrangliste. Der 17-Jährige belegte bei den Westdeutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Herren den dritten Rang.

(NGZ)