Grevenbroich: Auch der Regional-Express bekommt neue Züge

Grevenbroich : Auch der Regional-Express bekommt neue Züge

Bahn-Fahrgäste können in wenigen Jahren auf allen Bahnlinien im Stadtgebiet mit neuen oder erneuerten Zügen fahren. In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen Vias, das ab 10. Dezember 2017 die Regionalbahn (RB) 39 (Bedburg-Düsseldorf) betreibt, einen der neuen Lint-Dieseltriebwagen vorgestellt.

Nun informierte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr über weitere Verbesserungen: Auf der Regional-Express-Linie 8 (Mönchengladbach-Koblenz), sollen ab Ende 2019 Neufahrzeuge vom Typ Coradia Continental zum Einsatz kommen, der bereits auf der S 8 durch Korschenbroich und Büttgen fährt. Basis für die Neubeschaffung sind Verträge, die der VRR, Nahverkehr Rheinland (NVR) und ein Zweckverband in Rheinland-Pfalz jetzt mit DB Regio geschlossen haben. Danach wird die DB die RE 8 ab 2019 weiter bis 2034 betreiben - und bis 2026 die RB 27, die ebenfalls zwischen Mönchengladbach und Koblenz fährt.

Die Coradia-Elektrotriebwagen für die RE 8 verfügen laut VRR über breite Gänge und stufenlosen Durchgang zwischen der ersten und letzten Tür. Die Züge weisen je nach Variante 152 oder 266 Sitzplätze auf. Auf der RB 27 werden weiter Triebwagen vom Typ 425 rollen, die aber modernisiert werden. Neue Sitzpolster und Steckdosen sollen für mehr Komfort sorgen, zudem erhalten die Wagen Videoüberwachung.

Eine Änderung beim Fahrplan: Ab 10. Dezember werden auf der RB 27 zusätzliche Züge zwischen Köln und Rommerskirchen angeboten. Ende 2019 tauschen RB 27 und RE 8 den Laufweg, dann wird die Regionalbahn am Flughafen Köln/Bonn halten. Für die Zukunft ist geplant, die RB 27 in die S-Bahn 6 umzuwandeln. Wie der NVR bestätigt, ist deshalb im Verkehrsvertrag für diese Linie eine Abbestelloption für den Abschnitt Köln-Mönchengladbach ab Ende 2023 vorgesehen.

(cso-)
Mehr von RP ONLINE