Bundesanwaltschaft: Drei Deutsche wegen mutmaßlicher Spionage für China festgenommen
EILMELDUNG
Bundesanwaltschaft: Drei Deutsche wegen mutmaßlicher Spionage für China festgenommen

Himmelsphänomen über Grevenbroich Astro-Freunde mahnen zur Vorsicht bei Sonnenfinsternis

Grevenbroich · Dieter von Montfort rät dringend, bloß nicht ungeschützt Richtung Himmel zu schauen. Der Hobby-Astronom weiß aber, wie gefahrlos verfolgt werden kann, wenn sich der Mond zwischen Sonne und Erde schiebt.

 Dieter von Montfort neben einem Teleskop.

Dieter von Montfort neben einem Teleskop.

Foto: Andreas Woitschützke

Himmelskörper faszinieren die Menschheit seit jeher. Die breite Masse insbesondere dann, wenn es zu besonderen Phänomenen kommt, die sogar mit bloßem Auge zu beobachten sind. Dazu gehören auch Sonnenfinsternisse, bei der sich der Mond zwischen die Erde und die Sonne schiebt. Dass es am heutigen Donnerstag in Deutschland mal wieder soweit ist und es nach über sechs Jahren zumindest eine partielle Sonnenfinsternis auch über der Schloss-Stadt zu beobachten gibt, nehmen die Astro-Freunde Neuss/Grevenbroich aber ziemlich gelassen zur Kenntnis. „Der Mond wird maximal 14 Prozent der Sonne verdecken. Je nach Standort des Betrachters sogar noch weniger“, sagt der Gevenbroicher Dieter von Montfort, der daheim über eine kleine Sternwarte verfügt.

Doch auch wenn sich bei den Experten die Aufregung über das Schauspiel der Himmelskörper in Grenzen hält, weiß von Montfort, dass es viele Menschen geben wird, die gerne mal einen Blick riskieren. Der Hobby-Astronom warnt allerdings eindringlich davor, dies ohne entsprechenden Schutz zu tun. Von Tipps wie der mit einfachen Mitteln zu erreichen sei, rät er dringend ab.  „Verrußte Gläser und CDs dürfen auf keinen Fall genutzt werden, auch gute Sonnenbrillen reichen nicht“, betont von Montfort. Er empfiehlt speziell für diese Zwecke entwickelte Schutzfolien, die kurzfristig bei manchem Optiker zu bekommen sein könnten. Viel Zeit ist allerdings nicht mehr, denn die partielle Sonnenfinsternis beginnt in Grevenbroich um 11.21 Uhr, erreicht ihr Maximum um 12.23 Uhr und endet um 13.28 Uhr. Wer so schnell keinen Schutz mehr bekommt, so von Montfort, könne das Himmelsphänomen auch durch ein Fernrohr oder einen guten Feldstecher wie durch einen Diaprojektor auf ein Blatt Papier projizieren lassen. Dann beim Ausrichten aber nicht durchgucken, sondern den Schatten zur Hilfe nehmen. Die nächste partielle Sonnenfinsternis steht in Deutschland schon am 25. Oktober 2022 an, die nächste totale dagegen erst am 3. September 2081.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort