1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Am Mittwoch öffnet das Freibad

Grevenbroich : Am Mittwoch öffnet das Freibad

Warten auf Sonne und warme Temperaturen – dies tun in Grevenbroich alle Freibad-Fans. Denn obwohl im Schlossbad theoretisch bereits ab 1. Mai die Freibadsaison begonnen hat, müssen Schwimmer praktisch noch draußen bleiben. "Wir starten erst dann in die Saison, wenn das Wetter für einige Tage schön sein soll", sagt Gabriele Kairies von den Wirtschaftsbetrieben (WGV). Ein Blick auf die Wetterprognose für Mittwoch heißt: Schwimmen statt weiter warten. Dann sollen es 25 Grad werden, am Donnerstag sogar noch zwei Grad mehr. Auch die Eintrittspreise bleiben stabil, obwohl der Sicherheitsdienst bereits wieder verpflichtet ist.

Warten auf Sonne und warme Temperaturen — dies tun in Grevenbroich alle Freibad-Fans. Denn obwohl im Schlossbad theoretisch bereits ab 1. Mai die Freibadsaison begonnen hat, müssen Schwimmer praktisch noch draußen bleiben. "Wir starten erst dann in die Saison, wenn das Wetter für einige Tage schön sein soll", sagt Gabriele Kairies von den Wirtschaftsbetrieben (WGV). Ein Blick auf die Wetterprognose für Mittwoch heißt: Schwimmen statt weiter warten. Dann sollen es 25 Grad werden, am Donnerstag sogar noch zwei Grad mehr. Auch die Eintrittspreise bleiben stabil, obwohl der Sicherheitsdienst bereits wieder verpflichtet ist.

Foto: M. Reuter

Das Freibad erlebt seine — voraussichtlich — letzte Saison. Nach der Ratssitzung sagte Bürgermeisterin Ursula Kwasny zum geplanten Neubau: "Alles weiteren Entscheidungen liegen jetzt bei der GEW." Für die Abschiedssaison ist das Freibad nochmals aufgehübscht worden: Das 50-Meter-Schwimmbecken weckt in "Adriablau" Urlaubsgefühle, die XXL-Rutsche ist repariert, Frostschäden sind Geschichte. An schönen Sommertagen werden im Freibad bis zu 3000 Besucher zwischen der schattigen Liegewiese und dem kühlen Nass erwartet.

Preise bleiben stabil

Wer hier schwimmen oder entspannen will, muss nicht tiefer in die Tasche greifen als in den vergangenen zwei Jahren. "Das Preisniveau bleibt stabil", sagt Norbert Esser vom Badbetreiber WGV. Interessant ist die Preistafel mit Blick auf das geplante neue Bad: Dessen Eintrittspreis soll unter drei Euro liegen — das Schwimmen im alten Freibad ist teurer.

Wie 2010 und 2011 wird der Eintritt für den Außenbereich — im Vergleich zum Hallenbad — wieder angehoben: Für Erwachsene kostet die Einzelkarte vier (statt 3,60 Euro), für Jugendliche zwei Euro (statt 1,80 Euro) und Kinder von zwei bis acht Jahren zahlen einen Euro (statt 80 Cent). Hintergrund: "Damit werden die Kosten für die Security finanziert", erläutert Gabriele Kairies. Deren Einsatz hatte der Stadtrat vor zwei Jahren beschlossen, nachdem eine Jugendgruppe andere Gäste und Badmitarbeiter bedroht hatte. Eine sinnvolle Investition meint Gabriele Kairies: "Wir haben deutlich weniger Hausverbote aussprechen müssen als in den Jahren zuvor." Ein Mitarbeiter patrouilliert regelmäßig zwischen Becken und Gelände.

Wegen des Feiertags Pfingstmontag wird auch die auf Montag terminierte Grundreinigung verschoben. Bei schlechten Wetter wird sie am Dienstag, 29. Mai nachgeholt; dann wird das Bad nur von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Am gesamten Pfingstwochenende (von Samstag bis Montag) kann von 10 bis 19 Uhr im Freibad geschwommen werden.

(NGZ)