Grevenbroich: Am Freitag Demo gegen Landstraße

Grevenbroich: Am Freitag Demo gegen Landstraße

Zwischen Kapellen und Wevelinghoven wird am Freitagabend demonstriert: Mindestens 200 Menschen werden gegen die geplante Landstraße 361 protestieren. Die Organisatoren raten: Wer mitmachen will, muss sich warm anziehen.

Die Meteorologen künden für Freitagabend leichten Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt an. "Das sind gefühlte fünf Grad minus", heißt es im Internet-Service "wetter.com". Wer heute demonstrieren möchte, muss sich dick anziehen: "Feste Schuhe, warme Kleidung und Heißgetränke in Thermoskannen", empfiehlt Rolf Behrens vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Er erwartet um die 200 Demonstranten.

Protestiert wird gegen die geplante Landstraße 361 zwischen Wevelinghoven und Kapellen. "Ein Unding", wie Behrens meint: "Denn diese Trasse würde den letzten zusammenhängenden Naturraum im Stadtgebiet zerstören. Dieser Unsinn muss verhindert werden." Um diesen Einschnitt in die Landschaft auch optisch deutlich zu machen, haben sich die Aktivisten etwas einfallen lassen: "Wir werden die Straße mit Hilfe von Pechfackeln nachstellen", sagt Behrens.

Gut 300 Stück hat er bestellt. Vorsorglich, denn mit Spontan-Demonstranten wird gerechnet. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr der Parkplatz des alten Rewe-Marktes an der Stadionstraße. Gegen 18 Uhr werden die Teilnehmer von dort aus in die Erftaue ausschwärmen: "Natürlich können wir mit 200 Menschen nicht die gesamten drei Kilometer abdecken, sondern nur Teilstücke", erklärt Behrens. Aufgesplittet in fünf Gruppen werden sich Frauen, Männer und Kinder zwischen Römerstraße und Gilverath postieren.

Keine Krawalle befürchtet

  • Grevenbroich : L 361 n: Bürgerinitiativen sind enttäuscht voneinander

Damit die Teilnehmer sicher zu ihren Demonstrationsplätzen gelangen, wird die Polizei den Verkehr regeln. Sprecher Hans-Willi Arnold geht von einer "ruhigen und friedlichen Demonstration" aus. Und das soll sie auch werden, meint Rolf Behrens. Krawall ist nicht angesagt, sondern ein stiller Fackelzug. "Wir werden eine Stunde lang ausharren, dann sind wir wieder weg", erklärt der Grevenbroicher.

Aufgerufen zur Demo hat das neue Bündnis gegen die Landstraße. Darin sind die Mitglieder der Initiative "Rettet die Erftaue" und die Naturschutzverbände vereint, aber auch Politiker von den Bündnisgrünen und der Fraktion Freie Bürger/Die Linke. "Höchstwahrscheinlich werden auch Mitglieder der UWG mit dabei sein. Die großen Fraktionen im Stadtrat wollen nicht teilnehmen", beschreibt Behrens.

Für die nächsten Monate sind weitere Aktionen geplant. "Wir werden auf jeden Fall am Ball bleiben", sagt Rolf Behrens vom BUND. Die erste Manöverkritik soll bereits am Freitagabend gezogen werden. Nach der Demonstration wird sich das Bündnis in der Gaststätte Glasmacher treffen. Und dort gibt's dann auch was Heißes zu trinken. Was sicher gut tut — bei den Temperaturen . . .

(RP)
Mehr von RP ONLINE