Grevenbroich: Allrather Straßenkarneval wird immer größer

Grevenbroich : Allrather Straßenkarneval wird immer größer

Die Zahl der Jecken steigt kontinuierlich an. Gestern feierten 150 Narren ausgelassen beim Rosenmontagszug.

Originell verkleidet zeigten sich gestern die Allrather Karnevalisten bei ihrem Umzug durch den Ort: Wandelnde Raupen, Jecken im Stil des venezianischen Karnevals - und mobile Duschen waren mit von der Partie. Bereits bei der Aufstellung am Dorfplatz feierten viele der 150 aktiven Narren, die am Umzug teilnahmen, ausgelassen. Ein Beispiel: die Allrather "Youngstars", die mit ihrem Großwagen voraus zogen und tanzend den Wagen-Aufbau mächtig ins Schwanken brachten.

Total jeck: So bunt verkleideten sich die Narren beim Zug durch Allrath. Foto: Woitschützke Andreas

"Wir freuen uns, dass der Allrather Karnevalsumzug seit einigen Jahren kontinuierlich wächst", sagte Claus Hahn vom Tambourkorps Allrath. Er hatte den Zug im Vorfeld gemeinsam mit seinem Cousin Heinz-Peter Hahn organisiert und erinnert sich noch an andere Zeiten: Vor ein paar Jahren sei der Zug auf fünf Gruppen geschrumpft. Gestern waren es elf. Die steigende Teilnehmerzahl dürfte viele Jecken im Dorf ermutigen, mit einzusteigen.

Diese wandelnden Duschkabinen waren ein echter Hingucker. Foto: woi

"Uns ist es wichtig, die Tradition im Ort zu erhalten", sagte etwa Collin Wolter von den "Youngstars", die sich - wie der Name schon verrät - überwiegend aus jungen Mitgliedern zusammensetzen. Sie brachten frischen Wind in das närrische Treiben und feierten unter dem Motto "Disneyland", für das sie auch ihren Großwagen entsprechend angemalt hatten. Ein echter Hingucker: die wandelnden Duschen der Mitglieder des Karnevalsclubs "Ramba Zamba". Sie zogen samt Duschvorhang und Quietscheentchen durch die Straßen. "Mit ordentlich Wurfmaterial", betonte Karnevalistin Marion Paulsen. Die Kostüme seien einzigartig und nirgendwo zu kaufen. "Wir haben sie selbst gebastelt", erzählte Paulsen. Das Motto von "Ramba Zamba": "Ich bin dafür wie's früher war, wir duschen einmal im Jahr. Das Wasser tun im Bier wir trinken, und laufen fröhlich rum - und stinken."

Mit einer ebenso ausgefallenen Verkleidung schlugen gestern die "Jecken Höhner" auf: Sie verkleideten sich im Stil des venezianischen Karnevals. Bei ihnen dominierte die Farbe Pink. "Das Besondere am Umzug in Allrath ist, dass er so familiär ist", sagte Andrea Schillings, die Karneval auch dazu nutzt, Kontakte aus ihrer Jugendzeit zu pflegen. Die "Jecken Höhner" selbst gestalten den Karneval in Allrath seit nunmehr 38 Jahren mit.

Nach dem Umzug feierten viele Narren im Festzelt beim Familienkarneval weiter. Für die Kinder hatten die Jecken eigens eine Hüpfburg im Zelt aufgebaut.

(cka)
Mehr von RP ONLINE