Kunst in Grevenbroich per Rad erkunden Fahrradtour zu den Kunstwerken der Stadt

Grevenbroich · Als ursprünglicher Mit-Initiator der ADFC-Ortsgruppe Grevenbroich ist Jürgen Holitschke ein alter Hase als Tourenleiter. Bei ihm geht es nicht allein ums Rad fahren, die von ihm geleiteten Touren führen gerne zu lokalen Kunstschätzen.

So auch die Feierabendtour, die heute um 18 Uhr am Marktplatz vor dem Alten Rathaus  beginnt.

Schlicht mit „Kunsttour“ überschrieben, erzählt die Überschrift wenig über den Ablauf des etwa 25 Kilometer umfassenden Ausflugs. „Sonst wäre ja keine Überraschung dabei“, erzählt der ehemalige Kunsterzieher, der am Erasmus-Gymnasium unterrichtete. Weil heute ein weiterer tropischer Sommertag prognostiziert wurde, „könnte es in den Bend gehen. Da ist es luftiger und kühler als auf dem freien Feld“. Dafür ginge es am „Permanent Lightning“, dem kunstvollen Silberblitz am Stadtpark vorbei. „Ein hervorragendes Objekt“, wie Jürgen Holitschke die Freiluftinstallation lobt, die er „immer wieder gerne“ betrachtet. „Wir haben ja einiges Schönes“, sagt er auch über Werke wie „Junge mit Rad“ oder den „Eisernen Thron“, die Anatol der Stadt beschert hat.

„Je nachdem, wer mitfährt und was die Teilnehmer wollen, können wir spontan entscheiden“, skizziert er Routen, die auch in die Galerie Dielämmer führen könnten, wo zurzeit Aktuelles von Kunstpreisträger Nils Kemmerling gezeigt wird. Auf jeden Fall möchte der Tourenleiter im Bend an einer „ziemlich unspektakulären und inzwischen wohl auch unbekannten Stelle“ Halt machen – und darüber berichten, was dort einstmals gewesen ist. „Ganz langsam und ganz gemütlich“, soll Radgefahren werden – „bei den Temperaturen lassen wird es ruhig angehen“. Mitfahren kann jeder, Nichtmitglieder zahlen zwei Euro.

(von)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort