1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Abgeführt — Polizei bringt Ziege in Sicherheit

Grevenbroich : Abgeführt — Polizei bringt Ziege in Sicherheit

Diese Ausreißer-Jagd war auch für erfahrene Polizisten außergewöhnlich. Auf der Energiestraße in Frimmersdorf hatte sich am Sonntagnachmittag eine Ziege zu einem kleinen Spaziergang entschieden – dummerweise mitten auf der Fahrbahn.

Diese Ausreißer-Jagd war auch für erfahrene Polizisten außergewöhnlich. Auf der Energiestraße in Frimmersdorf hatte sich am Sonntagnachmittag eine Ziege zu einem kleinen Spaziergang entschieden — dummerweise mitten auf der Fahrbahn.

Autofahrer meldeten den tierischen Ausreißer gegen 13 Uhr auf der Wache. Für die Beamten um Hauptkommissar Marc Hoff und Oberkommissar Volker Müller gab's beim Einfangen ein bisschen Wild-West-Atmosphäre. Nur mit Seil statt Lasso und eben Ziege statt Pferd.

Marc Hoff, der als erster am Einsatzort eintraf, konnte die Ziege schließlich mit Hilfe seiner Kollegen auf dem Grünstreifen einfangen und mit einem Seil festhalten. Das Tier blieb wohlauf und unversehrt. Die Polizei nahm den Einsatz mit Humor. "Im Rahmen der ersten Ermittlungen ergaben sich keine strafrechtlich relevanten Verdachtsmomente gegen die Ziege, so dass sie nicht dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt, sondern in die Obhut eines Mitarbeiters des ,Schneckenhauses' übergeben wurde", heißt es in einer gestern veröffentlichten Mitteilung.

Die "Fahndung" geht allerdings trotzdem weiter. Denn nach wie vor fehlt vom Besitzer des Tieres jede Spur. Schneckenhaus-Chef Norbert Wolf machte sich daher gestern Vormittag auf die Suche nach dem möglichen Besitzer — und sprach mehrere Ziegenhalter in Frimmersdorf und Umgebung an. "Aber keiner von ihnen vermisst ein Tier", sagt Wolf. Da die Ziege auch über keine Ohrmarke verfügt, tappen Wolf und seine Mitarbeiter weiter im Dunkeln. "Ich hoffe, dass sich der Besitzer bald bei uns meldet. Da Ziegen Herdentiere sind, würde ich sie ungerne über längere Zeit alleine hier bei uns haben", sagt Wolf. Ohne Artgenossen fühlt sich das Tier rasch einsam.

Darüber, wieso die Ziege überhaupt alleine ausgebüxt ist, kann Wolf nur spekulieren. "Möglicherweise wurde sie durch etwas so aufgeschreckt, dass sie panisch davongelaufen ist", meint Wolf. "Aber im Grunde ist eine Suche nach der Ursache bloß Kaffeesatzleserei."

Der Schneckenhaus-Chef geht davon aus, dass der Besitzer den Verlust des Tieres inzwischen bemerkt hat. "Man sieht ja, dass die Herde nicht komplett ist", meint Wolf. Der Besitzer kann sich unter 02181 9199 im "Schneckenhaus" melden. Die Ziege soll dann wieder zu ihrer Herde zurückkehren.