1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Ab heute Urlaubsfeeling am "Evita-Beach" genießen

Grevenbroich : Ab heute Urlaubsfeeling am "Evita-Beach" genießen

Der Stadtstrand ist zum Alleinstellungsmerkmal im Rhein-Kreis Neuss geworden. Neu ist auch das Fashion-Café "Fräuleinswunder".

Der Stadtstrand "Evita Beach" startet heute um 17 Uhr im neuen Outfit in die Saison: weißer Sand, neue Möbel, maritime Dekoration mit einem Segelboot und ein neuer Niedrigpool – das sind einige Komponenten, mit denen Beach-Chef Norbert Lupp in diesem Jahr die Grevenbroicher begeistern will.

Und nicht nur sie: ",Evita Beach' ist ein Alleinstellungsmerkmal im Rhein-Kreis Neuss geworden, der Besucher aus anderen Kommunen anlockt", sagte Stadtmarketingmanager Robert Jordan gestern Abend bei der offiziellen Eröffnung unter anderem mit Vize-Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode. Eine vergleichbare Location in Neuss hat inzwischen geschlossen.

Norbert Lupp, der den Stadtstrand zum fünften Mal organisiert, wünscht sich für die Saison vor allem "kontinuierlich warmes Wetter". Denn mit Ausnahme des Eröffnungsjahres hatte er bisher eher Pech mit dem Wetter. Doch für kalte Tage hat das Team um Lupp und Niko Gössing vorgesorgt: Decken für die Besucher liegen bereit. Zudem hofft Lupp, dass das ab morgen geltende Rauchverbot in Gaststätten "vielleicht den einen oder anderen Besucher mehr zu uns bringt".

"Evita Beach" ist indes nicht das einzige neue und ungewöhnliche Gastronomie-Angebot in Grevenbroich: Das bisherige Hut- und Accessoire-Geschäft "Fräuleinswunder" in der Fußgängerzone an der Breite Straße wurde jetzt zum "Fashion Café" umgebaut.

Dabei griffen Gabriele Gertoberens und Gabriele Köllemann-Schmitz auf die Erfahrungen von Stadtfesten und von den "Fräuleinswunder"-Geburtstag zurück – und fassten den Entschluss, dauerhaft das Konzept eines "Mixed Stores" umzusetzen. Nach Abstimmungen mit der Stadtverwaltung wurde umgebaut – neu gehören jetzt eine Bar, eine kleine Sitzbank und eine Terrasse zur gastronomischen Ausstattung. "Wir wollen das bestehende Angebot zu ,Haus Porz' und zur ,Cafépause' ergänzen und damit die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt weiter erhöhen", sagt Gabriele Gertoberens. Geöffnet ist das "modeaffine Café" während der Ladenöffnungszeiten (Montags ist Ruhetag); außerdem soll jeweils an Donnerstag, Freitag und Samstag bis in die Abendstunden für Gäste geöffnet sein.

(NGZ)