1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: 266 neue Zähne für den größten Bagger der Welt

Grevenbroich : 266 neue Zähne für den größten Bagger der Welt

Der größte Bagger der Welt war beim Zahnarzt – und das war nicht billig. Für knapp 2,2 Millionen Euro wurde dem 288er, dem stählernen Riesen aus dem Tagebau Garzweiler, ein neues "Gebiss" gefertigt. 45 Tage lang dauerte die Behandlung, die jetzt abgeschlossen werden konnte.

Der größte Bagger der Welt war beim Zahnarzt — und das war nicht billig. Für knapp 2,2 Millionen Euro wurde dem 288er, dem stählernen Riesen aus dem Tagebau Garzweiler, ein neues "Gebiss" gefertigt. 45 Tage lang dauerte die Behandlung, die jetzt abgeschlossen werden konnte.

Er hat einen Durchmesser von fast 22 Metern, ist so hoch wie ein siebenstöckiges Haus und hat 4500 PS unter der Haube. Und diese Pferdestärken braucht der 288er auch, um täglich 240 000 Kubikmeter Erde und Braunkohle ans Tageslicht zu befördern. Das große Rad mit seinen 18 Schaufeln wird über ein großes Zahnrad angetrieben — und genau da lag das Problem.

"Die 60 Zentimeter breiten Zähne des Zahnrads hatten ,Karies', sie waren stark abgenutzt. Es bestand die Gefahr, dass Zähne ausbrechen und somit das gesamte Getriebe beschädigen", erklärt Lothar Lambertz, Sprecher von RWE Power. Deshalb haben Fachleute des Tagebaus insgesamt 266 Zähne erneuert. "Dazu musste der gesamte Schaufelradantrieb, der etwa 200 Tonnen wiegt, komplett zerlegt werden", schildert Lambertz.

Allein die Instandsetzung des Schaufelradgetriebes hat 1,2 Millionen Euro gekostet. Zudem sind Arbeiten an den Raupenfahrwerken, am Förderweg und am Rostschutz ausgeführt worden. Hierfür wurde eine Million Euro investiert. Zudem wurden Maßabweichungen gezielt korrigiert. Somit hat der Bagger nicht nur eine neue "Prothese" bekommen, sondern auch der genaue "Biss" ist wieder eingestellt worden. Lutz Kunde, Leiter des Tagebaus, ist zufrieden mit den Arbeiten: "Unsere Fachleute haben die technisch anspruchsvolle Aufgabe hervorragend umgesetzt."

(NGZ)