100 Jahre VHS: Volkshochschule Grevenbroich feiert lange Nacht

Volkshochschule Grevenbroich : VHS feiert 100-Jähriges mit langer Nacht

Die deutschen Volkshochschulen feierten Jubiläum. Deshalb kamen am Freitag etliche Besucher in das Gebäude der VHS an der Bergheimerstraße, um bei einem Mix aus Unterhaltung und Information den Abend zu verbringen.

100 Jahre Volkshochschule in Deutschland: Das wurde auch bei der Grevenbroicher VHS gefeiert, obwohl es sie erst seit 66 Jahren gibt. Sie hatte am Freitag zur „Langen Nacht der Volkshochschulen“ eingeladen. Etliche Besucher, darunter Dozenten, Kursteilnehmer, Interessierte oder Politikprominenz, kamen am Abend in den Räumen des VHS-Gebäudes an der Bergheimerstraße zusammen. Dabei wurden Nutzen und Vielseitigkeit der VHS verdeutlicht. Für Unterhaltung sorgte dazu ein buntes Programm, moderiert von Michael Höing. Für die Musik sorgte die Formation „Link in the Chain“.

„Wir wollten uns mit den Gästen einfach einen schönen Abend machen“, sagte VHS-Leiter Thomas Wolff. Und das gelang. Die Veranstaltung war äußerst gut besucht. Die Gäste hatten kostenfreien Zugang zu vier Räumen. Im Catering-Raum gab es Getränke und Finger-Food, das von den Integrationskursen der VHS zubereitet worden war. Es bot sich ein Ausstellungsraum, in dem unter anderem Kunstwerke von Behinderten zu sehen waren. Im Werkraum war eine Mitmach-Station aufgebaut. „Bei uns kann getöpfert werden“, lud Sabine Servos ein, die an der Bergheimerstraße Töpferkurse anbietet. „Hier an der VHS kann man für kleines Geld lernen, wie man mit dem Werkstoff Ton umgeht“, sagte sie Servos.

Die VHS bietet verschiedenste Kurse für alle Altersgruppen an. „Wir sind sehr stolz auf unsere Bandbreite“, betont Thomas Wolff. Auch der städtische Dezernent Michael Heesch ist von dem Konzept der Volkshochschulen überzeugt. „Für mich ist die Volkshochschule wirklich eine Herzensangelegenheit“, sagte er in seiner Rede bei der langen Nacht. Es sei sehr wichtig, die Schulen zu stärken, damit diese auch in Zukunft bestehen können. Ein besonderes Highlight lieferte der Tänzer Marcos Tonon mit seiner Tanzpartnerin Bruna Hoster. Ihre Salsa-Einlage versetzte die Gäste in Hochstimmung und erntete frenetischen Applaus. Wer dabei Lust bekommen hat, selbst Salsa zu tanzen, weiß jetzt, wo er sich melden kann. Denn natürlich lässt sich auch ein Salsa-Kurs an der VHS buchen. Dieser wird von Marcos Tonon geleitet. Der Auftritt von „Link in the Chain“ rundete den Abend ab. Bei dem ein oder anderen kühlen Getränk konnten die Besucher den Abend zur Bluegrass- und American Folk Musik der Musikgruppe ausklingen lassen.

Die Volkhochschulen bieten jedoch nicht nur Integrationskurse und Weiterbildungsmöglichkeiten, sondern auch Chancen, soziale Kontakte zu knüpfen. Moderator Michael Höing weiß, wie nützlich der Kontakt zur VHS sein kann: „Wie lernt man in einer Stadt neue Leute kennen? Mach’ einen VHS-Kursus“, rät Höing. An Angeboten mangele es in Grevenbroich nicht.

Mehr von RP ONLINE