1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

100-Jährige aus Grevenbroich ist Ehrengast bei Kabarettist Jürgen B. Hausmann

Grevenbroich : 100-Jährige ist Ehrengast beim Kabarett

Für die Grevenbroicherin Maria Cremers ist es die Erfüllung eines Herzenswunsches: Zum ersten Mal besuchte sie den Auftritt ihres Lieblings-Kabarettisten Jürgen B. Hausmann – die 100-Jährige war sein persönlicher Ehrengast.

Für Maria Cremers sollte es ein besonderer Abend werden – denn die Grevenbroicherin ist auch eine besondere Frau. Mit 100 Jahren ist sie wohl der älteste Fan von Jürgen B. Hausmann. Seit vielen Jahren verfolgt sie seine Shows im Fernsehen. Jetzt besuchte sie erstmals einen Auftritt des Kabarettisten – und war begeistert.

Die 100-Jährige kam aus dem Lachen kaum heraus, als Jürgen B. Hausmann in der ausverkauften Stadthalle Neuss seine Jubiläumsshow präsentierte. Der Kabarettist lieferte ein Programm ab, in dem sich das Publikum wiederfinden konnte – von Alltagssituationen bis zu Kinderliedern. Besonders die rheinische Mundart des Künstlers und seine Analyse der Sprache gefällt Maria Cremers. Zudem schätzt sie das hohe Niveau, mit dem der ehemalige Lehrer seine Geschichten präsentiert. Dankbar für die besondere Einladung, genoss sie jede einzelne Minute der Show.

Mit einem Auftritt ihres Lieblings-Kabarettisten wollte die Familie Maria Cremers bereits zu ihrem Geburtstag, als sie 100 Jahre alt wurde, überraschen. Enkelin Beate Polke leitete alles in die Wege: Ein Anruf bei der Agentur, die Absprache des Termins und schließlich beinahe die Buchung von Jürgen Becker.

  • Jürgen B. Hausmann kommt nach Weeze.
    Kultur in Weeze : Zusatztermin in Weeze für Jürgen B. Hausmann
  • Der Kabarettist Jürgen B. Hausmann, gastiert
    Hilden : Jürgen B. Hausmann kündigt Gastspiel in Hilden an
  • Jürgen B. Hausmann ist bald in
    Kabarett in Weeze : Jürgen B. Hausmann kommt mit Jubiläumsprogramm nach Weeze

Dann sei die Verwechslung aufgefallen, erzählt Beate Polke lachend. Denn es gibt zwei Kabarettisten mit fast identischen Namen: Jürgen Becker und Jürgen Beckers (alias „Jürgen B. Hausmann“). Also galt es, alles von vorne zu beginnen: Ein Brief an den richtigen Künstler, samt Foto und Geschichte zu Maria Cremers.

Doch Jürgen B. Hausmann konnte den Termin zu seinem persönlichen Bedauern nicht wahrnehmen. Stattdessen schickte er eine Videobotschaft und versprach: Wenn er wieder in der Nähe sei, würde er Maria Cremers besuchen. Sein Versprechen hielt der Kabarettist. Im Mai besuchte er die 100-jährige Grevenbroicherin zu Hause, zu Kaffee und Kuchen bei einer Überraschungsparty. „Oma war begeistert“, erzählt Enkelin Beate Polke über das Treffen. Jürgen B. Hausmann sei sehr freundlich, witzig und sympathisch gewesen.

Zudem gab der Künstler ein neues Versprechen: Maria Cremers sollte der Ehrengast bei seiner nächsten Show im Rhein-Kreis Neuss sein. Und auch dieses Versprechen hielt Jürgen B. Hausmann. Er lud die gesamte Familie Cremers zu seinem von Harald Claßen musikalisch begleiteten Jubiläumsprogramm „Jung, wat biste jroß jeworden“ ein.

Seinen Ehrengast bedachte der Kabarettist auf der Bühne mit freundlichen Worten. Nach der Show nahm er sich zudem Zeit für ein privates Gespräch mit Maria Cremers, für Fotos und Autogramme. Für die Grevenbroicherin bleibt der Abend unvergesslich.

„Es ist schön, dass wir ihr eine solche Überraschung bieten konnten“, sagt Enkelin Beate Polke. Für sie und die Familie sei es ein „Geschenk“, noch heute so viel mit ihrer Großmutter erleben zu können. Zwar sitzt Maria Cremers mittlerweile im Rollstuhl, geistig fit ist sie aber noch. „Das Leben ist ein Kampf. Und man muss immer kämpfen“, sei das Motto der 100-Jährigen, erzählt ihre Enkelin. Zudem seien Lachen und geistig fordernde Aufgaben Mittel, sich lange jung zu halten.

Maria Cremers macht mit Vorliebe Kreuzworträtsel und schaut Kabarett oder Büttenreden. „Sie hat nie Langeweile“, sagt Beate Polke über ihre Großmutter. Die ist großer Fan von der Tennisspielerin Angelique Kerber, guckt im Fernsehen ansonsten gerne Fußball und Boxen. Früher wusste Maria Cremers sich zudem mit Handarbeit zu beschäftigen: Sie strickte Decken und Socken, die beim Adventsbasar in St. Stephanus in Elsen verkauft wurden. Die Einnahmen wurden für wohltätige Zwecke gespendet.

Dem Karneval war Maria Cremers schon immer verbunden. Ihren eigenen Humor präsentierte sie selbst bei Büttenreden. Ihre Stimme schenkte sie mehr als 75 Jahre lang dem Pfarrcäcilienchor von St. Stephanus Elsen. Zudem ist sie das älteste Mitglied der Kirchengemeinde.

Maria Cremers ist ein Familienmensch. Sie hat eine Tochter, zwei Enkelkinder und zwei Urenkel. Zudem ist die Grevenbroicherin in ihrem langen Leben viel gereist – Lourdes, Jerusalem und sogar Durban in Afrika gehörten zu ihren Reisezielen.