Goch: Zum Start "Die kleine Hexe"

Goch: Zum Start "Die kleine Hexe"

Ein Wochenende zum Vormerken: Am 29. und 30 Mai finden die Kevelaerer Puppenspieltage statt. Zur Eröffnung gibt es diesmal ein Kindertheaterstück nach Otfried Preussler. Tags drauf präsentieren sich Hand- und Stabpuppen.

kevelaer Für viele Familien ist dieser Termin im jahreskalender geblockt: Wenn in Kevelaer Puppenspieltage angesetzt sind, fährt man nicht weg und nimmt sich nichts anderes vor. Denn vom Kleinkind bis zu phantasiebegabten Jugendlichen wird jedem etwas geboten. Auch Erwachsene ohne Kinder dürfen mit zauberhafter Unterhaltung rechnen.

Im Bühnenhaus

Bereits zum 14. Mal lässt die Marienstadt demnächst die Puppen tanzen. Veranstalter sind wie immer die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft und der Verkehrsverein Kevelaer und Umgebung. Ab 15 wird am Eröffnungstag, Samstag, 29. Mai, das abenteuerliche Kindertheaterstück "Die kleine Hexe" im Konzert- und Bühnenhaus zu sehen sein. Am darauf folgenden verkaufsoffenen Sonntag, 30. Mai, lädt das "Festival der Hand- und Stabpuppen", das von der Volksbank an der Niers unterstützt wird, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr zu zahlreichen Vorstellungen in die Kevelaerer Innenstadt ein.

In dem Stück "Die kleine Hexe" erzählt das L'una-Theater die spannende Geschichte nach Otfried Preussler. Dazu gehören Musik, Masken, Zauberei und vieles mehr. Mit Phantasie und Leichtigkeit zeigt "Die kleine Hexe", wie kostbar Selbstvertrauen ist. Die kleine Hexe, die gerade mal 127 Jahre ist, wird wegen ihres jungen Alters von den Großen nicht für voll genommen. Erstmal soll sie eine gute Hexe werden, dann dürfe sie vielleicht beim großen Walpurgistanz auf dem Blocksberg dabei sein. Mit Feuereifer schwingt sie fortan den Zauberstab für die Armen und gegen die Grobiane. Bei der Hexenprüfung tritt ein unerwartetes Missverständnis auf. Für den Hexenrat hat eine gute Hexe gallebitterböse zu sein. Aber damit scheint die kleine Hexe nicht einverstanden zu sein.

Karten für das Kindertheaterstück "Die kleine Hexe" sind im Service Center der Stadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, erhältlich.

Was sonst noch alles an den Puppenspieltagen zu sehen sein wird, steht noch nicht genau fest. Nach Auskunft des Kevelaerer Kulturbüros werden die Verträge gerade erst geschlossen. Laut Melanie Massin ist aber davon auszugehen, dass auch in diesem Jahr wieder etwa zwei Dutzend Aufführungen auf fünf oder sechs Bühnen gezeigt werden. Alles findet in der Innenstadt Kevelaers unter freiem Himmel statt. Handpuppen, Stabpuppen, Marionetten, Kasperlepuppen – mal sehen, was diesmal so alles dabei ist. Mehr Informationen folgen bald.

(RP)