Zum 25-jährigen Bestehen gab der Gocher Chor ein großes Konzert.

Goch : Jubiläumskonzert des Weberstadt-Frauenchor Goch

Im Saal „de Klaproos“ im niederländischen Siebengewald feierte der Weberstadt Frauenchor sein Silberjubiläum.

h (RP) Was gibt es Schöneres für einen Chor, als ein volles Haus, stehende Ovationen und ein Publikum, das sich mitreißen ließ? Ganz nach dem Motto des Konzertes „Gemeinsam Singen und fröhlich sein“ wurde das Publikum im Saal „De Klaproos“ in Siebengewald bei einigen Liedern eingestimmt mitzusingen. So entstand ein großer Projektchor mit mehr als 350 Sängern. Schon der Einzug beeindruckte. Verteilt im ganzen Saal sangen die Sängerinnen unter der Leitung von Hans-Hermann Koppers „Wir feiern ein Fest der Freude“ nach der Eurovisionsmelodie, begleitet von den Instrumentallisten Peter Oster, Ferdi Gysbers, Johannes Metzelaers (alle Trompete), Markus Coenen, Simon Metzelaers (beide Posaune), Föns Defesche (Fagott)sowie Daniel Verhülsdonk (Keyboard).

Nachdem das Jubiläumslied „25 Jahre“ beendet war, wurde mit dem Lied „Lasst uns singen“ das Publikum aufgefordert mitzusingen und der Chor zog singend auf die Bühne. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Martha Dycker führte Marion Männchen in gekonnter Weise durchs Programm. „Memory“ von Andrew Lloyd Webber war das 1. Lied des Chores vor 25 Jahren und wurde als Erinnerung nochmal gesungen.

Anschließend übernahmen Vertreter des Sängerkreises Moers, Georg Broeckmann und Erwin Dittrich, die offizielle Ehrung des Chores zum 25-jährigen Bestehen.

Im 2. Teil des Konzertes ging die Post ab. Bei allen bekannten Melodien konnte und sollte das Publikum die Refrains mitsingen, die auf einer Leinwand angezeigt wurden. Auch jetzt zog der Chor mit Andreas Gabalier‘s „Hulapalu“ ein. Mit einem Medley zeigte der Chor seine Flexibilität. Nach „Über den Wolken“ ging die Stimmung ihrem Höhepunkt entgegen und das mit dem Lied von Wolfgang Petry „Wahnsinn“. Bei „Rot sin de Rose“ wurde geschunkelt und die Sängerinnen brachten durch ihre Leichtigkeit und Fröhlichkeit diese Stimmung ins Publikum. Zum Abschluss gab es noch „Cordula Grün“ und die Stimmung war auf dem Höhepunkt! Dem Wunsch nach einer Zugabe entsprach man gerne. Doch zuvor gab es durch die Vorsitzende einige Dankes- und Schlußworte. Standing Ovations im Finale.

Wer mitsingen möchte, ist willkommen! Die Proben sind montags von 20 Uhr bis 22 Uhr im Pfarrheim Maria-Magdalena . Auskünfte erteilt Martha Dycker Tel.: 02823-80742 oder auf der Homepage: www.weberstadt-frauenchor-goch-1994.de