"Zechprellerei": Wohnmobilstellplatz in Uedem steht leer

Uedem : Stellplatz-Pächter wirft das Handtuch

Uedemer Verwaltung hat es der Politik mitgeteilt: Der Betreiber des Wohnmobilstellplatzes an der Bergstraße zieht sich zurück. Der Grund: vor allem fehlende Zahlungsmoral der Kunden. Die Gemeinde sucht einen Nachfolger.

Wer sich in gängigen Internet-Suchmaschinen nach dem Reisemobilstellplatz an der Bergstraße umschaut, der wird auf der Präsenz der Gemeindeverwaltung fündig. Dort heißt es: „Der ruhig am Ortsrand gelegene Platz bietet 26 Reisemobilisten einen Aufenthalt in einer landschaftlich reizvollen Gegend an. Ihr Reisemobil steht auf befestigtem Schotterrasen.“ Beste Bedingungen also für rollende Ferienhäuser.

Dazu kommt: Aktuell entfallen die Gebühren für den Aufenthalt auf dem Stellplatz völlig. Schließlich fehlt dem Areal an der Bergstraße seit einigen Tagen der Pächter. Der Klever Jürgen Cronauer nämlich teilte der Gemeindeverwaltung mit, nicht länger als Betreiber zur Verfügung zu stehen. Das gab Benedikt Koenen, Fachbereichsleiter für Planen, Bauen und Umwelt der Lokalpolitik in der jüngsten Ratssitzung weiter. „Der Kosten-Nutzen-Faktor war einfach nicht gut genug. Der Betreiber fand den Reisemobilstellplatz zwar immer sehr schön und gut gelegen, der Aufwand für die Pflege und das Kassieren der Gebühren war aber letztendlich zu hoch“, sagte Koenen.

Cronauer selbst ist nämlich nicht nur wohnhaft in Kleve, sondern dort auch als Betreiber des Wohnmobilstellplatzes an der Landwehr beruflich gebunden. Das Problem dabei: Der Aufwand, für das Kassieren der Gebühren in die Schustergemeinde zu fahren, sei zu hoch – so erklärt er im Gespräch mit unserer Redaktion. „Das war einfach nicht mehr leistbar, so häufig zwischen Kleve und Uedem zu pendeln. Daher habe ich mich schweren Herzens für diesen Schritt entschieden“, sagt Cronauer. Dazu komme: Viele Reisemobilisten würden regelrecht die Zeche prellen. „Es gibt einen nicht kleinen Anteil von Gästen, die ihre Zeit auf dem Stellplatz verbringen und dann kein Geld hinterlassen“, erklärt er weiter. Und das, obwohl die Kosten in Uedem im Vergleich erschwinglich sind: Die Platzgebühr je Wohnmobil und Nacht liegt bei neun Euro einschließlich Strom sowie Wasserversorgung.

Zwar war der Campingplatz regelmäßig gut besucht. Nur beglichen nicht alle Gäste auch ihre Rechnung. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Daher habe Cronauer in den vergangenen vier Jahren auch eine Vielzahl von Stammgästen gewinnen können, erklärt Koenen. Er sagt weiter: „Das Problem, dass nicht gezahlt wird, gibt es auf vielen anderen Reisemobilstellplätzen leider auch. Der bisherige Betreiber sah sich allerdings nicht mehr in der Lage, das zu überprüfen.“ Nun also sucht die Gemeinde nach einem Nachfolger für Cronauer, schließlich sei der Stellplatz für den hiesigen Tourismus von großer Bedeutung. „Wir müssen jetzt sehen, wie es weiter gehen kann. Es gibt auch bereits einen Interessenten, der an uns herangetreten ist. Da müssen wir jetzt aber erst einmal Gespräche führen. Wir wissen noch nicht, ob das etwas werden kann“, sagt Verwaltungsmitarbeiter Benedikt Koenen. Seit 2009 existiert der Stellplatz am Uedemer Ortsrand.