500 Euro geschenkt Auf verrückter Shopping-Tour mit dem Werbering Goch

Goch · Dieser Wettbewerb verlangt dem Sieger einiges an Tempo und guter Logistik ab: Anja Mundi „musste“ in einer Stunde 500 Euro in zehn Werbering-Läden ausgeben.

 Gewinnerin Anja Mundi (vorne in der Bakfiets) mit Familienmitgliedern sowie Vertretern des Werberings.

Gewinnerin Anja Mundi (vorne in der Bakfiets) mit Familienmitgliedern sowie Vertretern des Werberings.

Foto: Werbering

(nik) Bereits bei der Vorstellung der Gewinnerin auf dem Feierabendmarkt wurde Anja Mundi auf alles eingeschworen, was wichtig war für den „verrückten Einkaufsbummel“. Auch wurde darauf hingewiesen, dass längere Fahrstrecken in die Industriegebiete zeitlich verrechnet werden, um alle Mitgliedsfirmen berücksichtigen zu können. Schließlich galt es, innerhalb einer Stunde in zehn Mitgliedshäusern des Werberings exakt 500 Euro auszugeben. Bei durchschnittlich sechs Minuten je Geschäft erforderte das eine gute Planung.

So trafen sich nach einem Tag Vorbereitungszeit die Begleitcrew des Werberings und die Gewinnerin am Samstag im Rahmen der Heimat Shoppen Aktionstage im Geschenkehaus Peters, um die Wunschliste mit den kürzesten Wegen zu verbinden. Für längere Strecken und den Transport der Einkäufe stand Carlo Lörper, Geschäftsführer der Lörper Fahrrad GmbH, mit einem Lastenfahrrad parat und für die Abrechnung sorgte Thomas Grootens, Geschäftsstellenleiter der Volksbank an der Niers in Goch.

Los ging es im Modehaus Vrede, es folgten CurryQ, Parfümerie Balster, Mayersche Buchhandlung, Augenoptik Kowal, Steak Brothers, Löwen Apotheke, Optik Gerigk, Eis Café Italia und das Geschenkehaus Peters. Die anfängliche Nervosität legte sich schnell, denn Frau Mundi war gut vorbereitet und nach bereits 20 Minuten waren vier Einkäufe getätigt. Vielen verständnisvolle Kunden ließen der Frau, die schließlich in großer Zeitnot war, gerne den Vortritt. Gegen Ende blieb sogar Zeit für ein Eis, das Anja Mundi allen Begleiterinnen und Begleitern spendierte.

Inzwischen waren auch Mutter, Schwester und Kinder als Beistand dazu gestoßen. Thomas Grootens hatte stets den aktuellen Kassenstand zur Hand und die letzten 60,11 Euro wurden im Geschenkehaus Peters ausgegeben, wo Geschäftsinhaberin Karin Arntz als letzten Artikel die beliebte Feige-Dattel-Crema auf den Cent genau in eine Flasche füllte.

Nach 55 Minuten ertönte der Schlussapplaus, der bis auf die Voßstraße zu vernehmen war. Einmal mehr hatte der Werbering gezeigt, wieviel Spaß Heimat Shoppen machen kann und wie wertvoll  der Handel vor Ort ist.

(nik)