Uedem: Wegener-Vortrag über die Keppelner Landwehr

Uedem: Wegener-Vortrag über die Keppelner Landwehr

Wolfgang Wegener vom Landschaftsverband Rheinland hat sich mit den historischen Verteidigungslinien im Rheinland beschäftigt. Landwehren gehören zu den bedeutenden archäologischen Denkmälern des Mittelalters. Ihre Errichtung steht im Zusammenhang mit der territorialen Entwicklung der rheinischen Grafschaften und späteren Herzogtümer. Zu diesen historischen Zeugnissen gehört die Keppelner Landwehr, die die Grenze zwischen den Grafschaften Kleve und Geldern markierte und in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet wurde. Ihre Funktion ist nicht nur eine Militärische, vielmehr sollten die gestaffelten Wall-Graben-Anlagen die bewirtschaftete Flächen von Bauern und Bürgern vor feindlichen Übergriffen schützen. An eigens angelegten Handelswegen wurde Zoll erhoben. Sie waren durch Schlagbäume mit Ketten und Schlösser gesichert. Landwehren dokumentieren nachhaltig die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Verhältnisse im Mittelalter und sind ein unverzichtbares Zeugnis der Menschheitsgeschichte im Rheinland.

In dem Vortrag wird über die historischen Entwicklungen der Landwehren, im speziellen über die Keppelner Landwehr zu berichten sein, aber auch über den Aufbau, die Erbauer und die Nutzungen. Auch ein Ausblick auf die denkmalpflegerischen Belange und die Problematik der Erhaltung wird angesprochen. Teile der Keppelner Landwehr sind heute noch erhalten geblieben und somit 600 Jahre alt.

Der Vortrag findet am Donnerstag, 12. April, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Uedem statt. Der Vortrag erfolgt in Zusammenarbeit zwischen dem Heimat- und Verkehrsverein Uedem und der VHS.

(RP)