Wechsel im Heimatverein Goch: Willi Vaegs hört auf

Heimatverein : Heimatverein: Willi Vaegs gibt Vorsitz an Franz van Beek ab

Der Heimatverein Goch hat einen neuen Vorstand gewählt. Altbürgermeister Willi Vaegs hört auf.

(RP) Schon länger hatte sich Altbürgermeister Willi Vaegs – inzwischen fast 84 Jahre alt – nach einer Nachfolge im Vorsitz des Heimatvereins umgesehen. 18 Jahre lang hatte er den Verein mit viel Engagement und Herzblut geführt und wurde von seinen Mitstreitern deshalb gar nicht gerne aus der Pflicht entlassen. Aber nun ist eine Lösung gefunden, und alle können aufatmen. Zumal ein ganzes Personalpaket geschnürt wurde, mit dem die wichtige Gocher Vereinigung sich der Zukunft stellen kann.

Ulrich Knickrehm, als Bürgermeister geborenes Mitglied im Vorstand, half mit, geeignete Führungskräfte zu finden, denn auch Hermann-Josef Bruns, seit 47 Jahren Schatzmeister und noch einige Tage älter als Willi Vaegs, wollte sein Amt in jüngere Hände geben. Bis heute führte er die Kassengeschäfte handschriftlich (aber als Ex-Banker gekonnt), und in die neue Finanzsoftware wollte er sich nicht mehr einarbeiten. Auch Josef Polders gab seine Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender ab.

So galt es, ein ganz neues Team zusammenzustellen, das am vergangenen Donnerstag den Mitgliedern in einer Mitgliederversammlung vorgestellt wurde. Franz van Beek, ehemaliger Schulleiter und stellvertretender Bürgermeister, übernimmt den Vorsitz, Hermann-Josef Kleinen, Fachbereichsleiter für Jugend, Schule und Sport bei der Stadt Goch, wird neben Heinz-Karl Meuskens, der schon lange Jahre dabei ist, zum stellvertretenden Vorsitzenden. Günter van Cuick bleibt Geschäftsführer. Rüdiger Wenzel, Wirtschaftsförderer der Stadt Goch, übernimmt als neuer Schatzmeister die Vereinskasse.

Ebenso wichtig: Einer der Beisitzer ist von jetzt an Klaus Krantz, ehemaliger Baurat der Stadt Goch, der sich entsprechend professionell mit Sanierung und Umbau des Fünf-Ringe Haus beschäftigen wird. Die Finanzmittel dafür stehen, wie mehrfach berichtet, im Haushaltsplan für das kommende Jahr.

Als Beisitzer wiedergewählt wurden Theo Aymanns, Georg Bornheim, Alois Janhsen, Hans-Joachim Koepp, Franz van Well, Werner Verfürth und Heinz Wessels.

Bürgermeister Ulrich Knickrehm bedankte sich insbesondere bei Willi Vaegs und Hermann-Josef Bruns für die langjährige Arbeit, die sich in der ganzen Stadt widerspiegelt: Susmühle, Geschichtsufer, Denkmal Jünglinge am Feuerofen… . Der Verein wird die beiden langjährigen Weggefährten demnächst in einer eigenen Veranstaltung würdigen.

Zum Abschluss im Hotel Litjes hielt Günter van Cuick noch einen Vortrag über die Ideen, die der Heimatverein für das Fünf-Ringe-Haus hat. Das Gebäude befindet sich im Eigentum der Stadt Goch, die über die konkreten Pläne und anstehenden Baumaßnahmen vermutlich zu gegebener Zeit informieren wird. Klar ist, dass das zentrale Gebäude am Gocher Marktplatz ein weitgehend öffentlicher Ort werden wird. Der Verein möchte eine moderne Form von Heimatmuseum installieren, multimedial und in stetiger Wandlung, außerdem soll die Touristikinformation der Stadt in das Denkmal einziehen. Platz fürs städtische Archiv, das bislang im Rathaus untergebracht ist, ist ebenfalls.

Mehr von RP ONLINE