Goch: . . . und dazu das Goch.tv

Goch: . . . und dazu das Goch.tv

Das ganze Paket im Internet, im "Goch.TV": Eine Arbeitsgruppe (die vierte also) wird unter Beteiligung des Astra mit Filmfachleuten Videos erstellen und die Arbeit beispielsweise in den Workshops mit der Kamera begleiten. Es sei, so Carlo Marks gestern, vorgesehen, die kompletten Sitzungen der Arbeitskreise ins Internet zu stellen. Die Adresse heißt www.goch.tv, die Internetseite wird ebenfalls von der Arbeitsgruppe gestaltet und gepflegt. Konkurrenz zu goch.de soll's wohl nicht werden.

Ganz und gar live: die Führungen über das noch "originale" Kasernengelände. Am Freitag, 8. Januar, um 15 Uhr und am Samstag, 9. Januar, um 11 Uhr können sich alle interessierten Gocher unter fachkundiger Führung das gesamte Kasernengelände noch mal im Originalzustand anschauen. Das war bei der Kunst-Aktion vor einigen Wochen auch möglich – aber nur bedingt. Denn die ging ja abends über die Bühne. "Viele Gocher haben uns gesagt, sie wollten noch mal im Hellen alles betrachten", so Marks.

(RP)