Heimatverein auf Spurensuche Zum 80. Todestag von Alex Devries – Schicksal eines Uedemer Juden

Uedem · Heute jährt sich der Todestag des Uedemers zum 80. Mal. Alex Devries, der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde war und in Uedem den Beruf des Metzgers ausübte, starb am 5.2.1941 im KZ Dachau.

 Zwischen den Lageraufenthalten von 1938 und 1940 traf sich Alex Devries (2.v.l.) zum Kartenspielen mit seinen Freunden Walter Valk (1.v.l.), Jacob Cohen (3.v.l.) und Simon Hertz (1.v.r.).

Zwischen den Lageraufenthalten von 1938 und 1940 traf sich Alex Devries (2.v.l.) zum Kartenspielen mit seinen Freunden Walter Valk (1.v.l.), Jacob Cohen (3.v.l.) und Simon Hertz (1.v.r.).

Foto: Michael Lehmann

Noch heute ist die Familie Devries in Uedem in aller Munde: Nach den Schwestern Ruth und Hilde Devries wurde die Katholische Bekenntnisgrundschule benannt. An ihren Vater Alex Devries erinnert die gleichnamige Straße in Uedem. Heute vor 80 Jahren starb er im Konzentrationslager Dachau. Der Heimatverein Uedem hat sich auf seine Spuren von Alex Devries begeben und die Geschichte seiner Familie aufgearbeitet.