Übersicht über die weiterführenden Schulen in Goch

Bildung : Die weiterführenden Schulen in Goch

In den kommenden Wochen müssen Eltern ihre Kinder für die weiterführenden Schulen anmelden. Die RP stellt alle vor.

Gesamtschule

Kontakt: Gesamtschule Mittelkreis, Südring 28 in 47574 Goch, Telefon: 02823 928160, E-Mail: verwaltung@ge-mittelkreis.de, Internet: www.gesamtschule-mittelkreis.de


Schulleitung: Karin Teetzmann (Schulleiterin), Markus Mühlenbeck (stellvertretender Schulleiter).


Anzahl der Lehrer/Mitarbeiter: 100

Anzahl der unbesetzten Stellen: 0

Anzahl der Schüler: 1200

Profil/Schwerpunkt der Schule: Die Gesamtschule setzt verschiedene Schwerpunkte: 1. im MINT-Bereich: Für das Engagement wurde die Schule bereits mehrfach ausgezeichnet, die Physik-AG erreicht bei bundesweiten Wettbewerben jedes Jahr Bestplatzierungen; 2. Fremdsprachen: Neben Englisch als erster Fremdsprache können die Schüler Spanisch (ab Jahrgangsstufe 7 oder 11) und Niederländisch (ab Jahrgangsstufe 9 oder 11) erlernen. Die Gesamtschule bietet ein umfangreiches Programm an Sprachreisen, Austauschen und Kooperationen; 3. Musisch-künstlerischer Bereich: Es gibt das Wahlfach „Darstellen und Gestalten“. Die Gesamtschule hat eine Theater-AG in Zusammenarbeit mit „Theater im Fluss“ in Kleve und kooperiert mit dem Museum Goch.

Pädagogisches Konzept: In der Gesamtschule können alle Abschlüsse einschließlich des Abiturs erworben werden. Zentrales Ziel ist daher, dass alle Schüler den bestmöglichen Abschluss erreichen.

Digitale Ausstattung: Alle Klassenräume verfügen über Beamer und AppleTV (zur drahtlosen Verbindung mit dem Beamer). WLAN ist flächendeckend verfügbar. Darüber hinaus stehen drei Computerräume, ein iPad-Koffer für den Einsatz im Klassenverband und mehrere MacBooks zur Verfügung. Der Einsatz von iPads wird in einer Pilotklasse erprobt und auch in anderen Lerngruppen ermöglicht.

Ganztag: Die Gesamtschule ist eine gebundene Ganztagsschule. An drei Tagen der Woche (Montag, Mittwoch, Donnerstag) dauert der Unterricht bis 15.40 Uhr. In der Mittagspause können die Schüler an offenen Angeboten teilnehmen, am Freitag werden nach der 6. Stunde AGs angeboten. In unserer Mensa können in den Pausen gesunde Snacks erworben werden, in den Mittagspausen werden zwei ausgewogene, vor Ort vom Mensateam selbst gekochte Gerichte angeboten. Außerdem gibt es ein Nudel- und Salatbuffet.


Mitmach-Angebote: Das AG-Angebot umfasst Reiten, Schach, Fußball, Erste Hilfe, Basketball, Theater, Roboter, Physik, Lesescouts, Klettern, Holzwerkstatt, Jugendschiedsrichter-Ausbildung (Fußball), Computer sowie die Benimm-AG. Austausch- und Fahrtenprogramm: Klassenfahrt in Jgst. 6, Englandfahrt in Jgst. 8, Abschlussfahrt in Jgst. 10, Skilehrgang in Jgst. 11, Londonfahrt in Jgst. 11, Jahrgangsstufenfahrt in Jgst. 13, mehrfache Austausche mit niederländischen Partnerschulen in verschiedenen Jahrgangsstufen. Es gibt Aktionen zum Klimaschutz und ein von Schülern der Erste-Hilfe-AG getragener Schulsanitätsdienst.

Service-Termine:  Die Anmeldetermine für Klasse 5: 3. bis Februar, Terminbuchung über die Homepage der Schule. Anmeldung Gymnasiale Oberstufe: 17. bis 19. Februar, 14 bis 16 Uhr.

Gymnasium

Kontakt: Städtisches Gymnasium Goch, Hubert-Houben-Straße 9 in 47574 Goch, Telefon 02823 929510, E-Mail: info@gymnasium-goch.de, Internet: www.gymgoch.de

Schulleitung: Christoph Peters (Schulleiter), Michael Janßen (Konrektor)

Anzahl der Lehrer/Mitarbeiter: 55

Anzahl der unbesetzten Stellen: 0

Anzahl der Schüler: 660


Profil/Schwerpunkt der Schule: Seit zwei Jahren wieder G9-Schule, ganzheitliche Bildung mit dem Ziel der Studierfähigkeit, begleitet von einer kontinuierlichen Beratung hinsichtlich der Studien- und Berufswahl, intensive Begleitung des Übergangs von der Grundschule ans Gymnasium, ab Klasse 7 Wahlmöglichkeit zwischen dem bilingualen Bildungsgang und dem MINT-Profil (bis zum Abitur), breites Förderkonzept, u.a. freiwilliges Diagnoseverfahren durch einen Entwicklungspsychologen im Jahrgang 5. Fremdsprachenangebot: Englisch (ab 5), Wahlmöglichkeit Französisch oder Latein (ab 7), Wahlmöglichkeit Niederländisch (ab 9), in der Oberstufe Wahlmöglichkeit Spanisch, Niederländisch, Französisch, Latein (ab der Einführungsphase). Breites Angebot an Grund- und Leistungskursen in der Oberstufe, Mint-freundliche Schule, CertiLingua-Schule (Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen), Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal, MedienScouts, Schulsanitätsdienst, individuelle Möglichkeit zur Erlangung von Fremdsprachenzertifikaten, regelmäßige Fahrten (Lille/Trier, Bristol, Rom), Austauschprogramm mit Nimwegen und Asten, enge Zusammenarbeit mit der Leni-Valk-Realschule.

Pädagogisches Konzept: Das Gocher Gymnasium (GoGy) ist eine Schule, die sich durch das gelebte Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern auszeichnet. Der Unterricht am GoGy beruht auf modernen, didaktischen Prinzipien, knüpft an die Erfahrungs- und Lebenswelt der Schüler an und bietet Gelegenheiten, die Inhalte systematisch und gründlich zu einzuüben. Er bezieht digitale Medien in allen Fächern ein, legt aber auch Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung und regt sie dazu an, im Team zu arbeiten und kritisch zu denken. Dem Fach Sport schreibt das GoGy einen hohen Stellenwert zu, ebenso wie es die Kreativität der Schüler nicht nur in den Fächern Kunst und Musik fördert, sondern als Antriebskraft für das Lernen in allen Fächern versteht.

Digitale Ausstattung: Die vollständige digitale Ausstattung wurde im Herbst 2019 auf den neuesten Stand gebracht. Das GoGy ist seit vielen Jahren eine WLAN-Schule. Im Rahmen des Digitalpaktes werden weitere Maßnahmen durchgeführt.

Ganztag: Die Übermittagsbetreuung wird von Fachkräften der AWO mit Unterstützung durch ausgewählte Oberstufenschüler als Tutoren durchgeführt. Die teilnehmenden Schüler nehmen gemeinsam ein Mittagessen in der Mensa ein. Daran schließt sich eine einstündige Hausaufgabenbetreuung an, auf die verschiedenste Angebote folgen.

Mitmachangebote: AGs wie Schülerzeitung, Theater, Schach, Singer-Songwriter, Tierschutz, diverse Sportmannschaften; dreitägiges Sozialpraktikum in Klasse 9, Grünes Klassenzimmer, von Eltern betriebene Cafeteria gänzlich ohne Plastik, mit nachhaltigen und gesunden Produkten, Sponsorenläufe.

Service-Termine: Anmeldung Jgs. 5 und EF: 3. bis 14. Februar, montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr.

Hauptschule

Kontakt: Gustav-Adolf-Schule, Wiesenstraße 85 in 47574 Goch, Telefon 02823 93400, E-Mail: info@hauptschule-goch.de, Internet: www.hs-gustav-adolf-goch.de

Schulleitung: Norbert Arntz (Rektor) und Detlef Kranz (Konrektor)

Anzahl der Lehrer/Mitarbeiter: 46

Anzahl der unbesetzten Stellen: 0

Anzahl der Schüler: 330

Profil/Schwerpunkt der Schule: Die Gustav-Adolf-Schule in Goch ist eine erweiterte Ganztagshauptschule und eine Schwerpunktschule des Gemeinsamen Lernens. Der Unterricht findet mit Ausnahme des Dienstags von 8.30 bis 16 Uhr statt – auch freitags. Die Gustav-Adolf-Hauptschule legt neben der schulischen Bildung und der Erziehung zu Toleranz, Verantwortung und gegenseitiger Wertschätzung sehr großen Wert auf eine fundierte Berufswahlvorbereitung. Ab Klasse 7 finden in diesem Zusammenhang zahlreiche Aktivitäten und Veranstaltungen statt – Tagespraktikum in Klasse 7, Berufsfelderkundung in Klasse 8, mehrwöchige Praktika in Klassen 9 und 10, Besuch von Berufsmessen, Info-Veranstaltungen von Innungsbetrieben im Haus, Jahrespraktikum in Klasse 10A. Darüber hinaus hat die Schule ein fast durchgängig besetztes Berufsorientierungsbüro für die Berufseinstiegsbegleitung.

Pädagogisches Konzept: Die Stunden finden im 60-Minuten-Rhythmus statt, maximal sechs Fächer pro Tag. Es gibt keine Hausaufgaben, stattdessen Wiederholung und Vertiefung im Unterricht/ als Ganztagsschule. Eine Stunde Mittagspause mit Essensangebot in der Mensa/zusätzliche Förderstunden in den Hauptfächern. Ein großes Gewicht liegt auch auf Fächern mit praktischem Bezug (Arbeitslehre Technik/Arbeitslehre Hauswirtschaft). Im Bereich der Schulsozialarbeit finden zahlreiche präventive Projekte und Projekte zur Stärkung des Wir und des Verantwortungsbewusstseins statt.

Digitale Ausstattung: Aktuell verfügt die Gustav-Adolf-Schule über einen Computerraum mit 18 Arbeitsplätzen. In einigen Klassen befinden sich Smartboards sowie Beamer für den PC-Anschluss. Im Zuge des Digitalpakts soll die Gustav-Adolf-Schule zeitnah mit WLAN und digitalen Tafeln in allen Klassen- und Fachräumen ausgestattet werden.

Ganztag: In den Klassen 5 bis 7 gibt es jeden Tag eine „Entspannungsstunde“ mit zusätzlichem Sport-, Bewegungs- oder Bastel- und Malangebot sowie einer Umwelt-AG auf und manchmal außerhalb des Schulgebäudes/ -geländes. Diese Stunden werden von den pädagogischen Mitarbeitern angeboten.

Mitmach-Angebote: In Klasse 7 bis 9 besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Schulband im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts. Anmerkung: Als erweiterte Ganztagsschule ist die Gustav-Adolf-Hauptschule jedoch auch am Nachmittag an die Stundentafel gebunden, sodass im Vergleich zu anderen Schulen wenig Raum für freiwillige Arbeitsgemeinschaften ist.

Service-Termine: Der Tag der offenen Tür ist jedes Jahr samstags am ersten Adventswochenende. Anmeldung in diesem Jahr für Klassen 5: 26. Februar bis 13. März nach vorheriger telefonischer Absprache zwischen 8 und 13 Uhr. Donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr.

Realschule

Kontakt: Leni-Valk-Realschule, Leni-Valk-Straße 37 in 47574 Goch, Telefon: 02823 411760, E-Mail: info@realschule-goch.de, Internet:leni-valk-realschule.de

Schulleitung: Veronika Bergmann (Schulleiterin), Jürgen Straetmans (Konrektor), Ulrike Herzwurm (2. Konrektorin).

Anzahl der Lehrer/Mitarbeiter: 35

Anzahl der unbesetzten Stellen: 0

Anzahl der Schüler: 500

Profil/Schwerpunkt der Schule: Das Leitbild der Schule heißt: „Groß genug für Vielfalt – klein genug für Individualität“. Seit dem 4. Oktober 2019 ist die Realschule zudem als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zertifiziert. Folgende Leitzielen gibt es: Offenheit und kritische Auseinandersetzung mit der Welt, Entfaltung individueller Fähigkeiten, Entwicklung sozialer Verantwortung und ethischen Urteilens und Handelns, Erlernen und Praktizieren demokratischer Verhaltensweisen und die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen.

Pädagogisches Konzept: Die Realschule ist dreizügig im Halbtagsbetrieb. Insbesondere in der Erprobungsstufe wird sehr viel Wert auf intensive Betreuung gelegt. Im 6. Jahrgang wird als zweite Fremdsprache Niederländisch in allen Klassen angeboten. Die Schule verfügt über ein umfangreiches Angebot im Kursbereich ab Klasse 7. Hier können die Schüler zwischen unterschiedlichen Schwerpunkten wählen: Niederländisch, Technik, Biologie und Sozialwissenschaften. Zusätzlich wird ab Klasse 8 Französisch als zusätzliche Unterrichtsveranstaltung angeboten. Ein Konzept zur Gewaltprävention und Suchtvorbeugung findet in unterschiedlichen Jahrgängen statt. Hierbei greift die Schule auch auf außerschulische Kooperationspartner zurück. Große Unterstützung sind hier auch die in der Schule ausgebildeten Streitschlichter und Schulsanitäter, sowie die Busbegleiter und Schülerpaten. Um den Anforderungen gerecht zu werden hat die Schule die Stundentaktung auf 67,5 Minuten umgestellt. Es gibt zudem eine enge Zusammenarbeit mit dem Städtischen Gymnasium.


Digitale Ausstattung: Für modernen Unterricht sind eine zeitgemäße, digitale Infrastruktur und Ausstattung, ein leistungsfähiger Breitbandanschluss ebenso notwendig wie Lehrer, die im Umgang mit digitalen Medien qualifiziert sind. Im Rahmen des Digitalpakts stellt das Land NRW umfangreiche Mittel zur Verfügung, so dass die Leni-Valk-Realschule voraussichtlich schon innerhalb der nächsten Wochen über WLAN und eine moderne technische Ausstattung sowohl im Computerraum als auch in allen Klassen- und Fachräumen verfügen wird.


Ganztag: Bereits seit einigen Jahren gibt es eine Nachmittagsbetreuung für Schüler der Klassen 5 bis 7. Die Betreuung erstreckt sich auf die Zeit nach dem Unterricht bis 15.50 Uhr. Hier werden zunächst die Hausaufgaben erledigt, wobei die jüngeren Schüler auch von 9.-Klässlern unterstützt werden. Darüber hinaus gibt es Angebote im kreativen sowie sportlichen Bereich. Für das leibliche Wohl in der Mittagspause ist gesorgt. Für die höheren Jahrgänge sorgen unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften wie z.B. Schulgarten, Video- und Tontechnik, Fußball, Tanz, künstlerische Gestaltung, Schüler forschen oder die Pflege der Schulhomepage für ein abwechslungsreiches Schulleben.


Mitmach-Angebote: Bekannt ist der Chor der Realschule ‚Learning Voices‘. Immer wieder gibt es Auftritte in der Öffentlichkeit.


Service-Termine: Anmeldetermine: 26. Februar bis 6. März, täglich von 9 bis 15 Uhr.

Internatsgymnasium

Kontakt: Collegium Augustinianum Gaesdonck, Bischöfliches Internatsgymnasium, Gaesdoncker Straße 220 in 47574 Goch. Telefon 02823 9610, E-Mail: poststelle@gaesdonck.de, Internet: www.gaesdonck.de

Schulleitung: Dr. Markus Oberdörster (Direktor), Doris Mann (Schulleiterin), Michael Gysbers (Internatsleitung).

Anzahl der Lehrer/Mitarbeiter: 63

Anzahl der unbesetzten Stellen: 0

Anzahl der Schüler: 850


Profil/Schwerpunkt der Schule: Gaesdonck ist ein Internatsgymnasium mit drei Besuchsformen: Internat, Tagesinternat* und Externat (* abhängig vom Wohnort). Es gibt studienvorbereitende Exzellenzkurse in der Oberstufe zusätzlich zur Abiturvorbereitung: Advanced Class Arts & Design, Advanced Class Business Economics und Advanced Class Medical Science.

Pädagogisches Konzept: Kopf. Herz. Charakter. Das Collegium Augustinianum Gaesdonck gibt insbesondere gut motivierten Schülerinnen und Schülern neben einer exzellenten, schulischen Bildung in einer positiven, lebendigen Lernatmosphäre entscheidende intellektuelle, kulturelle und soziale Impulse mit auf den Weg. Ausgestattet mit einem christlichen Wertegerüst sollen diese am Ende ihrer Schulzeit bereit und fähig sein, in Beruf, Familie und Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen.

Digitale Ausstattung: Auf Gaesdonck gibt es flächendeckendes WLAN, Standardausstattung der Klassen- beziehungsweise Kursräume mit vernetzten, internetfähigen digitalen Präsentationsflächen. Medienraum, Tonstudio etc.

Ganztag: Die Besuchsform „Tagesinternat“ bietet Schülerinnen und Schülern, die im Einzugsbereich wohnen, eine umfassende Internatspädagogik täglich bis 18.30 Uhr: Zugehörigkeit zu einem Haus (Wohngruppe) mit direkt verantwortlicher Erzieherin/verantwortlichem Erzieher, eigenes Zimmer (ab Oberstufe im Einzelzimmer), klarer, strukturierter Tagesablauf mit Gruppen-Zeiten, Studier-Zeit und einer Vielzahl an qualifizierenden sowie freizeitgestaltenden Campus-Angeboten. Abweichende Zeiten sind in Absprache mit den Eltern möglich.


Mitmach-Angebote: Vielfältige Angebote im schulischen sowie internatspädagogischen Kontext: Big Band, Musical, Schüleraustauschprogramme u.a. mit Irland und Paraguay, eigene Kunst- und Musikschule mit Musikübungsräumen und Kunstateliers für Malerei und Bildhauerei. Es gibt zwei Sporthallen und eine Schwimmhalle, eigene Tennisplätze, Fußball- und Beachvolleyballplätze, eine Trainingshalle für Karate und Selbstverteidigung, eine angegliederte Reithalle, eigene Berghütte in Randa (Schweiz), uvm.


Service-Termine: Das Bewerbungsverfahren für die Aufnahme in die Sexta (5. Klasse) in der Besuchsform Externat ist bereits abgeschlossen. Eine Bewerbung für Restplätze im Tagesinternat oder eine Bewerbung für Internatsplätze ist bei entsprechend guten Noten noch möglich. Interessierte Eltern sind eingeladen, zum Informationsnachmittag im Internat am Sonntag, 26. Januar, 14 bis 17 Uhr. Eine Anmeldung unter www.gaesdonck.de/informationsnachmittag-im-internat/ ist erforderlich.