Goch/Uedem: Tipps für die nächste große Radtour in der Region

Goch/Uedem : Tipps für die nächste große Radtour in der Region

Die schönen Strecken entlang von Burgen, Schlössern oder Seen locken jedes Jahr viele Zweiradfreunde ins Kleverland.

Wunderschöne Routen entlang von Burgen, Schlössern oder Seen im Kleverland laden zu Radtouren ein. Wie auch schon in einer unserer letzten Ausgaben stellt die Rheinische Post drei ausgewählte Radrouten im Kreis Kleve vor. Dieses Mal geht es unter anderem nach Kevelaer, Geldern und Kerken. Alle Strecken sind laut der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve ausgeschildert.

Route 1 Diese Strecke verbindet die Gemeinden Uedem und Weeze mit der Stadt Kevelaer. Start der ersten Tour, die knapp 55 Kilometer lang ist, ist an der Gnadenkapelle am Kapellenplatz in Kevelaer. Der größte Marien-Wallfahrtsort Nordwest-Europas besticht durch sein facettenreiches Kunsthandwerk und rund 200 denkmalgeschützte Häuser. Von Kevelaer geht es überKeylaer und Wissen nach Weeze. Von dort führt die NiederRheinroute über Kalbeck nach Uedem. Der Ort lockt mit einer schönen, bewaldeten Hügelkette. Die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve verspricht: "Auf den gut ausgebauten Radwanderwegnetzen findet der Gast erholsame Stunden fernab der Hektik der Großstadt." Entlang des Tüschenwalds geht es über Winnekendonk zurück nach Kevelaer.

Route 2 Als Startpunkt für diese Tour empfiehlt sich der Marktplatz in Geldern. Von dort führt die 65 Kilometer lange Strecke zunächst nach Kerken, das mit liebevoll gestalteten Plätzen und schönen Kirchen aufwartet. Von dort geht es weiter nach Wachtendonk. Sehenswert dort sind der historische Ortskern sowie die Wankumer Heide mit dem Heidesee. Über Sang und Boekholt wird Straelen angesteuert - die Stadt, in der massenweise Blumen und Gemüse angebaut wird. Eine Besonderheit ist wohl auch das 300 Kilometer lange Radwegenetz. Das lässt "das Herz eines jeden Pedalritters höher schlagen", heisst es von der Wirtschaftsförderung. Über vorst und Neerpont führt der Weg zurück nach Geldern.

Route 3 Rund 44 Kilometer lang ist diese Route, die von Issum über Rheurdt, Kerken nach Geldern führt. Ein guter Startpunkt ist das Rathaus in Issum, Herrlichkeit 7. Vom Innenhof muss man durch den Torbogen links, dann geradeaus auf die Gelderner Straße - nun der Beschilderung der NiederRheinroute folgen. "Freundliche Menschen, Geschichte und Kultur, Brauchtum und Tradition, jede Menge Sehenswürdigkeiten und die größte Altbierbrauerei Deutschlands erwarten die Besucher in Issum", verspricht die Wirtschaftsförderung. Vom Altbierdorf geht es über Sevelen und Oermten nach Rheurdt, dem sogenannten Ökodorf am Niederrhein. Für Familien schön: der Freizeitpark Oermter Berg mit Spielplätzen, Waldlehrpfaden und Wildgehegen. An Schaephuysen vorbei führt die Route weiter nach Kerken bevor es auf der letzten Etappe zurück nach Geldern geht.

Weitere Informationen und Karten zu den vorgestellten Routen gibt es auch im kostenlosen Radrouten-Prospekt "Willkommen in der Fahrrad-Region Kreis Kleve", den die Wirtschaftsförderung herausgibt. Es gibt ihn in Rathäusern und Tourismus-Centern sowie als Download im Internet auf der folgenden Seite: www.kfg-kreis-kleve.de

(RP)