1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Telekom-Kabel bei Glasfaser-Bauarbeiten in Goch-Pfalzdorf zerstört

Schaden bei Glasfaser-Arbeiten in Goch : Kein Telefon, kein Internet – Bagger legt Nierswalde lahm

Bei Arbeiten für den Glasfaseranschluss ist die Telekomleitung nach Nierswalde gekappt worden. Das ganze Dorf hatte bis mindestens Donnerstagabend weder Internet noch Festnetz.

Gerd Engler war am Mittwoch gerade in einer Videokonferenz mit seiner SPD-Fraktion im Landschaftsverband, als das Bild ruckelte und stehen blieb. Die Konferenz war damit für den Vorsitzenden des Nierswalder Heimatvereins vorbei, Grund für das Internetproblem war ein beschädigtes Telekom-Kabel. An der Eycksche Straße wird im Zuge des geförderten Außenbereichs Glasfaser verlegt, die Firma, die die Erdarbeiten ausführt, hat dabei offenbar das Kabel gekappt. Die Folge: Ganz Nierswalde war auch am gestrigen Donnerstag noch ohne Internet und ohne Festnetz-Telefon.

Ida Lohmann erstellt für die evangelische Kirche Pfalzdorf und Nierwalde den Gemeindebrief. „Ich wollte ihn per E-Mail versenden, aber das klappte nicht. Durch unsere Whatsapp-Nachbarschaftsgruppe habe ich dann auch erfahren, woran das lag. Die Telekom hat uns mitgeteilt, bis elf Uhr am folgenden Tag sollte das Problem behoben sein.“ War es aber nicht – auch am Nachmittag ging noch nichts. Sigrid Dittrich, Chefin des „Nierswalder Landhaus“, hatte sich schon gewundert, warum keine Buchungen hereinkamen. Denn trotz Lockdown übernachten beruflich Reisende gerne in ihrem Haus, und mancher bestellt Speisen zum Abholen. „Wegen solcher Situationen haben wir gemeinsam mit Stadt und Kirche jahrelang dafür gekämpft, dass es auf der Nierswalder Kirche endlich einen Sendemast für besseren Mobilfunk gibt.“ Der ist allerdings noch nicht in Betrieb, weshalb mancher in diesen Tagen von der Welt wie abgeschnitten ist.

(nik)