Tafel in Goch In ihren neuen Räumen hat die Gocher Tafel jede Menge Platz

Goch · Zwölf Jahre lang war es eher ein Provisorium, das der Lebensmittelausgabe diente. Jetzt wurde an der Frauenstraße in Goch gleich nebenan ein großes Ladenlokal frei. Auch die Kunden der Tafel finden die neuen Bedingungen gut, weiß das Team.

 Zufriedenes Team (v.r.): Silvia Brüx, Uta Pitzner, Iris Böttcher, Liesel Matteis, Hans-Peter Kempkes und Manuel Brüx.

Zufriedenes Team (v.r.): Silvia Brüx, Uta Pitzner, Iris Böttcher, Liesel Matteis, Hans-Peter Kempkes und Manuel Brüx.

Foto: Anja Settnik

Jahr für Jahr schaute sich der Vorstand so intensiv wie erfolglos nach einem anderen Ladenlokal um. Erst als die Palette beschloss, Goch zu verlassen, um sich auf Kleve zu konzentrieren, war die Lösung gefunden: Die Gocher Tafel konnte sich gleich nebenan ausbreiten. Die großzügigen Räume, in denen zuvor Möbel und gebrauchter Hausstand Platz hatten, leisten jetzt dem Verein, der der Lebensmittelausgabe für finanzschwache Gocher organisiert, beste Dienste. Die erste Ausgabe-Woche ist geschafft – die RP sah sich vor Ort um.