Uedem: Steuern rauf und Gebühr für Bürgerhäuser?

Uedem : Steuern rauf und Gebühr für Bürgerhäuser?

Die dauerhaften und kurzzeitigen Einsparvorschläge sind erst der Anfang. Nach der Sommerpause wird sich die Arbeitsgruppe "Gemeindefinanzen"erneut zusammen setzen und über weitere Schritte nachdenken.

Angedacht ist zum Beispiel die Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer auf die vom Land NRW festgesetzten fiktiven Hebesätzen zu erhöhen. Auch eine Gebühr für die Nutzung der Bürgerhäuser in Uedem und Keppeln ist im Gespräch. Zudem soll geprüft werden, ob und in welcher Höhe der jährliche Betriebskostenzuschuss ab 2014 in Uedem beziehungsweise 2016 in Keppeln weitergezahlt werden kann.

Zudem werden weitere freiwillige Leistungen auf den Prüfstand gestellt – wie zum Beispiel die Wartung der Medienecke und die Schülerbeförderung. Wohnbauland, Gewerbefläche sowie Pachtpreise für Ackerland könnten ebenfalls erhöht werden. Wenn der Bauhof bei Festen hilft, würden dafür vielleicht Kosten anfallen.

Zu guter Letzt werden auch die Standards überprüft. Braucht die Gemeinde Uedem bei einer sinkenden Geburtenrate noch fünf Rasenplätze, eine Lehrschwimmhalle oder mehrere Kindergärten? All dies soll in den kommen Monaten geprüft werden. Auch die interkommunale Zusammenarbeit soll ausgeweitet werden.

(RP/jul)