Stadtreinigungs-Aktion Kalkar setzt auf Gemeinschaftsgefühl

Großes Aufräumen : Kalkar lädt wieder zum großen „Clean Day“ ein

Zweimal im Jahr sammeln die Kalkarer Müll. Am 12. Oktober ist es wieder so weit. Als Belohnung locken Brötchen, Getränke und ein gutes Gefühl.

Entstanden war die Aktion aus einer Initiative des Gebäudereinigungs-Service „All Clean“. Dessen Chefin Elke Adler hatte vor Jahren mit ihren Mitarbeitern begonnen, an einem oder zwei Vormittagen im Jahr die Stadt zu reinigen. Immer mehr Bürger konnte sie dazu gewinnen, sich zu beteiligen, und inzwischen ist der „Clean Day“ eine eingeführte Veranstaltung. In Zeiten von „Fridays for Future“ und einem überall sichtbaren Umweltinteresse müssten es diesmal eigentlich um so mehr Freiwillige werden, die sich mit Kneifer und Handschuhen auf den Weg machen.

Annette Raadts vom gleichnamigen Apfelhof ist eine begeisterte Unterstützerin der Aktion. Sie kümmert sich um die Müllsammlung in den Ortsteilen Wissel, Grieth und Hönepel. „Ich transportiere mit Pkw und Anhänger die Tüten, die die Leute voll gesammelt haben, zur Mülldeponie“, sagt sie. Wer am Samstag, 12. Oktober, keine Zeit hat, kann dennoch mitmachen, findet sie. Abfall aufpicken gehe doch genauso gut am Freitag.

Stadtsprecher Harald Münzner weiß, dass das große „Rhine-Clean-Uo“ erst vor wenigen Wochen stattfand und eine Reihe Kalkarer sich dabei schon engagiert hatte. Er hofft jedoch, dass es genügend weitere nette Mitbürger gibt, die dennoch helfen. „Mir kommt es darauf an, den Leuten die Achtlosigkeit mancher Zeitgenossen vorzuführen“, sagt Raadts. Auch wenn Kalkar und die Ortsteile sauber wirkten – deutlich zu viele Dosen, Flaschen und Umverpackungen von Snacks lägen herum. „Leute bringen es sogar fertig, benutzte Hundetüten in der Hecke zu verstecken“, erzählt Elke Adler kopfschüttelnd.

In den Straßen, Parks, an Bushaltestellen und auf den Schulwegen lässt sich Müll finden. Wer um 9 Uhr zum Marktplatz kommt, bekommt dort Zange und Müllsäcke, bei Bedarf auch Handschuhe. Die Bewohner der Ortsteile fangen einfach in Eigenregie an. Der Rewe-Markt stiftet ab 11 Uhr Frikadellen-Brötchen und Getränke.

Mehr von RP ONLINE