Stadtfest in Kalkar bietet auch altes Handwerk

Kalkar : Altes Handwerk in Kalkars Mitte

Trödel und Bücher wie immer, zusätzlich gibt’s am 13. Oktober historische Handwerkskunst.

Ist es der 27., 30. oder doch erst der 25. Markt? Die Akteure der Gesprächsrunde waren sich uneins, aber die reine Zahl sagt ja auch nicht viel aus. In jedem Fall findet am Sonntag, 13. Oktober, der nächste Händler-, Trödel- und Büchermarkt im Kalkarer Zentrum statt. Eine Veranstaltung, die immer wieder zahlreiche Gäste aus der Umgebung anlockt – und zwar meist bei gutem Wetter, wie Harald Münzner, der Mann für den Tourismus und die Öffentlichkeitsarbeit, anmerkt. Zwölf Grad und Sonne wären schön, findet auch Han Groot Obbink, Chef des Werberings „Kalkar aktiv“. Dass viele Leute kommen, hofft er auch für seine Händler-Kollegen, denn der Sonntag ist verkaufsoffen.

Im Pressegespräch zählten die Organisatoren auf, was es alles zu sehen und zu tun geben wird. Ab 11 Uhr präsentieren Trödler ihr Angebot auf dem Marktplatz und auf der Monrestraße. Der Büchermarkt erstreckt sich rund um die Kirche. Elke Vogt kümmert sich darum, dass sowohl Neuerscheinungen, als auch antiquarische Schätzchen dabei sein werden, Belletristik ebenso wie Kinderbücher oder Sachliteratur. Etwa ab Höhe Flinterhoff beginnt der Kinderflohmarkt, zu dem sich der Nachwuchs noch anmelden kann (kostenlos). Passend zur windigen Jahreszeit können die Kleinen unter Anleitung einen Drachen basteln.

Weil nicht mehr ganz so viele Trödler teilnehmen, wie das mal der Fall war, wurden neue Attraktionen gefunden, berichtet Groot Obbink. Korbflechter und Glasbläser führen ihre Handwerkskunst vor, auch Holzarbeiten gibt es zu bestaunen. Zu verkosten ist süßes Gebäck ebenso wie ein Löffelchen Senf oder Honig. Natürlich fehlen auch richtige Speisen nicht, etwa Kürbissuppe, Gulascheintopf, Grillwurst. Wer dazu etwas Gesundes trinken möchte, kann dafür sogar selbst sorgen: Dank einer mobilen Saftpresse, die an der Altkalkarer Straße postiert wird, kann aus mitgebrachten Äpfeln aus dem eigenen Garten leckerer Saft gewonnen werden. Flaschen zum Abfüllen sind vorhanden.

Auch der Hegering ist beim Fest dabei. Wer das Wildgehege in Weeze unterstützen möchte, sammelt Kastanien und tauscht sie gegen Gutscheine für Äpfel von Raadts ein: Die Kastanien fressen die Rehe und Hirsche, die Äpfel dürfen sich die Menschen schmecken lassen. Die Geschäfte der Innenstadt sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet, geparkt werden kann in fußläufiger Entfernung im Schwanenhorst, am Schulzentrum oder am Fachmarktzentrum. Dessen Läden dürfen laut landesweiter Innenstadt-Definition am verkaufsoffenen Sonntag nicht öffnen. Die Altkalkarer Straße ist ab Schwanenhorst gesperrt.

Gewerbliche oder private (erwachsene) Trödler zahlen einen Standbeitrag und können sich noch unter office@vogt24.de oder unter Telefon 0281 89151 anmelden.