Goch: Sprung und Spagat der Extraklasse

Goch: Sprung und Spagat der Extraklasse

Beim 27. Show- und Gardetanzturnier der 1. G.G.K. Rot-Weiß im Gocher Kastell zeigten knapp 100 verschiedene Gruppen ihre Darbietungen. Bis in den späten Abend tanzten Vereine der Region Schlag auf Schlag um die begehrten Pokale.

Da die Karnevalssession beendet ist, wollen die Tanzgruppen letztmalig ihre Choreographien vorstellen. Dafür bietet alljährlich das große Show- und Gardetanzturnier der 1. GGK Rot-Weiß eine passende Bühne. Der Einladung ins Kulturzentrum Kastell folgten 100 verschiedene Gruppen, wenngleich einige krankheitsbedingt absagen mussten. "Es wird sicherlich ein richtiger Kampftag werden", prophezeite Josef Jansen, zweiter Vorsitzender des Karnevalvereins. In vier Altersklassen und den Kategorien Show-, Solo- sowie Gardetanz traten die Teilnehmer gegeneinander an. Die Anziehungskraft der Traditionsveranstaltung ist immens: Tanzvereine aus Kaldenkirchen, Rhede oder gar aus dem niederländischen Boxmeer fanden den Weg in die Weberstadt. "Die Entwicklung des Turniers ist toll. Im letzten Jahr starteten hier knapp 60 Teams, heute sind es 100 Gruppen", sagte Jörg Lang, Vorsitzender der Jeckengesellschaft.

"Über das ganze Jahr hinweg üben die Tanzgruppen ihre Darbietungen. Da ist der Auftritt hier nochmals eine tolle Belohnung für den großen Aufwand, den sie betreiben", sagte Nadine Küsters, die Teil der fünfköpfigen Jury war. Bis zu 85 Punkte kann eine Gruppe erreichen; bewertet werden unter anderem Ausstrahlung, Schwierigkeitsgrad, Aufführung und Kostümierung. Die Punktevergabe blieb bis zur Siegerehrung geheim. Die Jury, wie in den vergangenen Jahren besetzt mit Mitgliedern des Rock'n'Roll Clubs "Footloose", vergab die Punkte und erstellte Bewertungen für die einzelnen Gruppen. "Wir merken recht schnell, welche Gruppe besonders gut ist. Bereits beim Esprit und dem Elan, den die Tänzerinnen beim Aufmarsch zeigen, können wir das erkennen", sagt Küsters. Die Gruppen, die eine Show aufführten, präsentierten sich in aufwendigen Kostümen und zeigten spannende Choreographien. So tanzten in der jüngsten Altersklasse die "Wölkchen" der KG Flying Familli aus Kleve einen "Jungel-Tanz"; die Mädchen der freiwilligen Feuerwehr in Goch führten einen feurigen Tanz vor, den das Publikum mit viel Applaus honorierte. Besonders große Begeisterung entgegnete auch den "Tanzwieselchen" des Vereins "Vor'm Clever Tor" aus Wesel, die einen wuchtigen "Girls Power"-Tanz zeigten. Auch die Solo-Tänzerinnen Lilly Doleschal (KTSV Meiderich) und Lea Pauls (KG Flying Familli) tanzten sich virtuos in die Herzen der anwesenden Tanzbegeisterten.

Für die Tänzer war die Veranstaltung ein gelungener Abschluss der fünften Jahreszeit. "Nach dieser Veranstaltung werden die meisten Gruppen schon wieder beginnen, einen neuen Tanz einzuüben", sagte Küsters. So wartet also erneut ein Jahr harter Arbeit, ehe im Gocher Kastell wieder Tänze der Spitzenklasse dargeboten werden. Da das Garde- und Showtanzturnier bei Redaktionsschluss noch nicht beendet war, werden die Ergebnisse in der morgigen Ausgabe veröffentlicht.

(RP)